Für die Kinder in Bam

WITTLICH. Der THW-Jugend des Ortsverbands Wittlich sammelt am kommenden Dienstag warme Kleider für die Kinder im iranischen Erdbebengebiet.

Das schwere Erdbeben am zweiten Weihnachtstag hat in der iranischen Provinz Kerman unfassbares Leid verursacht. 80 Prozent der Häuser in der südiranischen Stadt Bam sind zerstört. Den Familien, die überlebt haben, steht ein harter Winter bevor. Noch über lange Zeit werden viele, die alles verloren haben, in Bam in Zelten und Notunterkünften leben müssen. Kinder sind von der Katastrophe am schlimmsten betroffen. Um den Kindern in Bam zu helfen, sammelt die THW-Jugend in einer einmaligen Aktion warme Winterbekleidung für Kleinkinder und Kinder. Nach den Erfahrungen in anderen Katastropheneinsätzen haben sich vor allem warme und wattierte Ski- und Schneeanzüge bewährt, die von den Kindern im Iran auch unter ihrer traditionellen Bekleidung getragen werden können. Gesammelt werden auch warme Stiefel und Winterschuhe, warme Winterjacken und Ski-Overalls für Kleinkinder und Kinder bis zu 14 Jahren. Am kommenden Dienstag, 6. Januar, können die Kleidungsstücke von 18.30 bis 21 Uhr beim THW Ortsverband Wittlich (Telefon 06571/3461 oder 0174/3388179) in der Justus-von-Liebig-Str. 10 (Nähe McDonalds) in Wittlich abgegeben werden. Die Bekleidung wird noch im Januar in den Iran transportiert, dort vom THW in Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen an die Bevölkerung verteilt. Das Technische Hilfswerk hat sich an der internationalen Hilfsaktion mit seiner Schnelleinsatzeinheit für Bergungseinsätze im Ausland (SEEBA) mit Rettungshunden und technischem Suchgerät an der Suche nach Überlebenden beteiligt. Für die Versorgung der Überlebenden hat das THW Wasseraufbereitungsanlagen, Zelte und Hilfsgüter nach Bam gebracht.