Für Freunde des guten Geschacks

Tolle Stimmung, fröhliche und beschwingte Menschen - beim Weinstraßenfest in Kinheim störte auch das am Eröffnungstag einsetzende Schauerwetter nicht. Seit Jahren erlebte am Wochenende das Straßenfest in Kinheim wie immer "ein volles Haus". Zum 24. Male stand die romantische Burgstraße im Mittelpunkt des Straßenfestgeschehens.

Kinheim. (khg) Zur offiziellen Eröffnung hatten sich viele Wein- und Straßenfestfreunde rund um das Rathaus eingefunden. Moselländische Stimmung kam auf, als die Winzer die ersten Weine ausschenkten.

Nach dem musikalischen Auftakt mit der Winzerkapelle Kinheim unter der Leitung von Helmut Kaufmann begrüßte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Straßenfest, Frank Ames, die vielen Besucher des Festes und wünschte ihnen weinfrohe Tage.

Ortsbürgermeister Günter Jacoby begrüßte die Gäste im Namen der Gemeinde. Sein besonderer Gruß galt den Besuchern aus der Partnerstadt Harelbeke/ Belgien, die sich stets als treue Gäste auf dem Kinheimer Straßenfest präsentieren. Weinkönigin Marina I. und ihre Weinprinzessinnen Nina und Claudia eröffneten dann das Weinstraßenfest.

In der "Festmeile" präsentierten elf Winzerbetriebe erlesenen Kinheimer Wein, dazu Spezialitäten aus der Winzerküche, wie "Huchzetsgefries" (gekochtes Rindfleisch mit Remoulade, Reibekuchen, Grillschinken, Kartoffel-Lauchcreme-Suppe und vieles mehr).

Auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Überall an den Weinständen spielten Gruppen und Bands zur Unterhaltung auf, die Winzerkapelle Kinheim musizierte zum Frühschoppen, und der Winzerchor Kröv unter der Leitung von Albert Henn unterhielt die Gäste mit Weinliedern.