Für Gleichaltrige in Afrika

Schüler der Sophie-Scholl-Realschule Morbach helfen Afrika: Die Schülervertretung organisiert die Teilnahme an der Aktion Tagwerk - "Dein Tag für Afrika".

Morbach. (red) Kindern und Jugendlichen in afrikanischen Ländern wie Ruanda oder Angola zu helfen, das ist das Ziel der Aktion Tagwerk, die in diesem Jahr unter dem Motto "Dein Tag für Afrika" steht. Die Schülervertretung der Sophie-Scholl-Realschule Morbach hat alle Mitschüler aufgerufen, sich in diesem Projekt aktiv für Gleichaltrige in Afrika zu engagieren.Einem Tag nutzen, um selbst einen Geldbetrag in Betrieben oder im Privatbereich zu erarbeiten und diesen den Kindern und Jugendlichen in Afrika zur Verfügung zu stellen, das ist die Idee der Aktion Tagwerk. Am Aktionstag, dem 19. Juni, werden also Schulbücher und Stifte zuhause bleiben. Alle Schüler der Schule gehen arbeiten und unterstützen mit ihrem Tageslohn Kinder- und Jugendprojekte in Afrika. Angemessener Betrag für die gute Sache

Dort haben nämlich viele junge Menschen nicht die Möglichkeit, in die Schule zu gehen, teilweise noch nicht mal ein Dach über dem Kopf. Hier wollen die Schüler solidarisch mithelfen, die dringend benötigten Mittel zusammen zu tragen, um den Gleichaltrigen die Möglichkeiten einer Ausbildung zu geben.Die Schülervertretung mit den Schülersprecherinnen Joyce Steffen, Lisa Keuper und Mareike Martini bittet daher bei allen kleinen und großen Unternehmen sowie Privatleuten, die Aktion Tagwerk zu unterstützen. In den nächsten Tagen werden sie also nach einer Beschäftigung für den 19. Juni fragen. Sie möchten an diesem Tag arbeiten - gegen einen angemessenen Betrag für die gute Sache. Da das Jugendarbeitsschutzgesetz eingehalten werden muss, dürfen Schüler bis zum 13. Lebensjahr nicht in Betrieben arbeiten. Sie können aber im Privatbereich helfen und sich damit ebenfalls an der Aktion beteiligen, zum Beispiel durch Rasenmmähen, Kinderaufpassen, Keller aufräumen oder Wäschebügeln. Da die Schüler von den jeweiligen Arbeitgebern nur einen Tag beschäftigt werden, entstehen keine Versicherungs- oder Beitragspflichten. Alle Teilnehmer sind am Aktionstag über die Schule und über die Aktion Tagwerk unfall- und haftpflichtversichert. Voraussetzung ist allerdings der unterschriebene Arbeitsvertrag.Die Aktion Tagwerk und das Kinderhilfswerk Unicef der Vereinten Nationen stehen dafür ein, dass der im Arbeitsvertrag vereinbarte Lohn beziehungsweise der in der Helferkarte für die jüngeren Schüler zugesagte Betrag voll und ganz den Hilfsprojekten in Afrika zugute kommt. Info: www.aktion-tagwerk.de oder bei der Sophie-Scholl-Realschule Morbach.

Mehr von Volksfreund