1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Für Mike beginnt der Kampf erneut

Für Mike beginnt der Kampf erneut

Vor wenigen Wochen feierte die Villa Kunterbunt, das Haus für schwerstkranke Kinder in Trier, ihren zehnten Geburtstag. Zur Feier waren auch ehemalige Patienten gekommen. Mike Fell aus Bengel aber fehlte. Er wurde 1998 im Trierer Mutterhaus behandelt, als die Idee für die Villa Kunterbunt geboren wurde. Mike Fell ist wieder an Leukämie erkrankt.

Bengel/Trier. Mike Fell muss erneut gegen die heimtückische Krankheit Leukämie kämpfen. Der 21-Jährige erhält am 28. September im Klinikum Dresden eine Knochenmarkspende. "Es ist möglicherweise seine letzte Chance", sagt sein Großvater Karl-Josef Boehmer. Mike hat in seinem jungen Leben schon viel Leidvolles erfahren. Er war acht Jahre alt, als im März 1998 die Ärzte beim ihm Leukämie diagnostizierten. Es folgte eine Chemotherapie, die Mike fast nicht überstanden hätte.

Mike musste seine Gesellenprüfung absagen



Im April 1998 musste er notoperiert werden, so schlimm waren die Nebenwirkungen der Medikamente. Mike war einer von sechs krebskranken Kindern, die auf einem Plakat abgebildet waren, als die Hilfsaktion des Trierischen Volksfreunds für die Villa Kunterbunt startete. Vor zehn Jahren öffnete das Haus seine Pforten. Seither ist die Einrichtung, die schwerstkranke Kinder und ihre Familien unterstützt, ständig gewachsen — getragen von Spenden der Menschen in der Region.

Mike Fell verbrachte seinerzeit acht Monate im Krankenhaus. Ein halbes Jahr später konnte er die Schule wieder besuchen. Sechs Jahre stand er unter intensiver Kontrolle. Mike, so schien es, hatte die Krankheit besiegt. Er machte eine Malerlehre, im Sommer dieses Jahres stand die Gesellenprüfung an. Doch Mike musste den Prüfungstermin absagen, denn wenige Wochen zuvor hatten die Ärzte erneut die Diagnose Leukämie gestellt. Der Krebs war zurückgekehrt. Es folgten wieder Chemotherapien mit all ihren schweren Nebenwirkungen und monatelange Aufenthalte im Krankenhaus.

Mitte September fuhren Mikes Eltern mit ihrem Sohn ins Klinikum Dresden. Dort erhält er am 28. September eine Knochenmarkspende. Lange wird er dort bleiben müssen. Mikes Eltern, Pia und Jakob Fell sowie die Großeltern Karl-Josef und Helga Boehmer, werden abwechselnd nach Dresden fahren, um dem jungen Mann in dieser schweren Zeit beizustehen.

Pia Fell, gelernte Kinderpflegerin, ist psychisch schwer angeschlagen. Ihren Beruf kann sie nicht mehr ausüben. Doch sie und die ganze Familie Fell haben Hoffnung, dass Mike alles gut übersteht. Mike selbst ist lebensbejahend. Seine Großmutter Helga sagt: "Er jammert nicht und ist guter Dinge."

Spendenkonto Villa Kunterbunt Trier: Kontonummer 2270007, Bankleitzahl 585 501 30, Sparkasse Trier.