Für Rast und Besinnung

Der Heimat- und Kulturverein "Wehlen, Wein und Wiesen" hat an das Inkar-Kapellchen geladen, um den neu angelegten Platz einzuweihen.

Wehlen. (red) Eine kleine Einweihungsfeier gab es am Inkarter Kapellchen in Wehlen. Eingeladen hatte der Heimat- und Kulturverein "Wehlen, Wein und Wiesen", der die Anlage des Platzes angeregt hatte. Vom RWE wurde die Sitzgruppe - ein Tisch und drei Bänke - gestiftet, wofür Ortsvorsteherin Gertrud Weydert sich bei Karlheinz Klein (RWE ) bedankte.

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben den Platz angelegt und die Sitzgruppe aufgestellt. Der kleine Platz, der vom Heimatverein bepflanzt und unterhalten wird, liegt direkt am neuen Radweg hinter dem Kapellchen und soll Radler zur Rast und Besinnung einladen. Das Kapellchen erinnert an das im Jahr 1627 durch den Schwarzen Tod vernichtete Dorf Inkart. Auf einer Tafel an der Kapelle sind die ersten drei Strophen des Gedichtes "Inkart" von Cornelia von Machern abgedruckt.