Für Säubrenner

WITTLICH. (sos) Eine Herausforderung wartet auf alle kreativen Köpfe, besonders die, denen die Säubrennerkirmes am Herzen liegt: Die Stadt Wittlich hat einen Plakatwettbewerb für die Wittlicher Säubrennerkirmes, eines der größten Volks- und Straßenfeste in Rheinland-Pfalz, ausgeschrieben: Abgabetermin: 1. März.

Nachdem im vergangenem Jahr ein neues Plakat den traditionellen Blickfang mit den beiden legendären Scherl-Schweinen überraschend abgelöst hatte, wurde angeregt, doch einen Wettbewerb um die Gestaltung ins Leben zu rufen. Viele meinten, es sei insbesondere für Wittlicher Künstler eine "Ehrensache", für das große Ereignis einen ansprechenden und werbewirksamen "Hingucker" zu schaffen, wenn schon gewünscht sei, das Scherl-Plakat sozusagen zu modernisieren.Rot-weiß und wichtig: Die hängenden Schweine

Dies wurde nun nochmals im Kulturausschuss beraten und es wurden auch "Nägel mit Köpfen" gemacht. Die Wettbewerbsbedingungen stehen fest: Mitmachen können Künstler, Designer, Designbüros und Agenturen sowie Studierende, Schüler aller Schulen und insbesondere alle Bürger der Stadt Wittlich. Damit die Tradition fort geführt wird, sollen sowohl die Wittlicher Stadtfarben rot und weiß und naturgemäß das Symbol der hängenden Schweine als Motiv gewürdigt werden. Wichtig für den Wiedererkennungswert außerdem: Die Stadt muss erkennbar sein - entweder durch gestalterische Verwendung eines historischen Gebäudes, eines Wittlicher Symbols oder auch der Landschaft. Zwar sind Layout und Textwahl sind nicht eingeschränkt, dennoch gilt die Vorgabe, die jedes gute Plakat auszeichnet: Weniger Text ist mehr. Wer mitmachen will, soll seine Arbeit im DIN-A3- oder DIN-A4-Format einreichen. Die Entwürfe müssen einmal in Farbe und einmal in schwarz-weiß vorgelegt werden. Die Daten sind druckreif in digitaler Form vorzubereiten und nach der Prämierung an die Stadtverwaltung Wittlich zu übergeben. Jeder Teilnehmer kann einen Vorschlag sowie einen alternativen Entwurf einreichen. Die Entwürfe können nach der Auswertung ab 1. April bis 15. April im Bürgerservice der Stadtverwaltung Wittlich, Schlossstraße 11, 54516 Wittlich abgeholt werden. Mit der Preisvergabe ist gleichzeitige eine Lizenzübertragung aller Nutzungs- und Verwertungsrechte an die Stadt Wittlich verbunden.1200 Euro für den Sieger-Entwurf

Die Lizenz umfasst die zeitlich unbegrenzte Verwertung des Plakates. Dafür locken für die besten drei Entwürfe neben der "Ehre" auch finanzielle Auszeichnungen. Der Wettbewerb wird mit einer Preissumme von 1200 Euro für den ersten Platz, 600 Euro für den zweiten Platz und 400 Euro für den dritten Platz prämiert. Die Stadt behält sich vor, den Wettbewerb auszusetzen, sofern sich kein geeigneter Plakatvorschlag unter den eingereichten Arbeiten findet. Und wer entscheidet, ob ein Entwurf aufs Siegertreppchen kommt? Dazu wurde bereits eine Jury benannt, die aus folgenden Mitgliedern besteht: Leo Kappes, Veranstaltungsleiter der Wittlicher Säubrennerkirmes, Justinus Maria Calleen, Kulturamtsleiter der Stadt Wittlich, Karsten Mathar, Marketingbeauftragter des Vereins Stadtmarketing Wittlich e.V., zwei Vertreter der CDU-Fraktion im Kulturausschuss, zwei Vertreter der SPD-Fraktion im Kulturausschuss, ein Vertreter der FDP-Fraktion im Kulturausschuss und ein Vertreter der Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion im Kulturausschuss. Die Wettbewerbsarbeiten müssen bis spätestens 1. März beim Bürgerservice der Stadtverwaltung Wittlich, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich eingegangen sein. Später eingegangene Arbeiten werden nicht mehr berücksichtigt. Weitere Auskünfte erteilen Tanja Winter, Telefon 06571/146622, E-Mail tanja.winter@kulturamt.wittlich.de, und Elisabeth Friedrich, Telefon 06571-17102, E-Mail elisabeth.friedrich@stadt.wittlich.de. Weitere Infos gibt die Stadtverwaltung Wittlich, Schlossstraße 11, 54516 Wittlich, im Internet unter www.wittlich.de.