Fußgänger tödlich verletzt

Ein 65-jähriger Mann ist am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall in Piesport ums Leben gekommen. Er war auf die Fahrbahn gestürzt und wurde von einem Auto erfasst. Ein Sachverständiger wurde beauftragt, den genauen Unfallhergang festzustellen.

Piesport. Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagabend gegen 21 Uhr in der Piesporter Bahnhofstraße gekommen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war der Fußgänger, ein 65-jähriger Mann aus Piesport, auf der Bahnhofstraße am Ortsanfang aus Wintrich kommend, in Richtung Ortsmitte unterwegs.
Auf die Straße gestürzt


Vermutlich wollte er die Fahrbahn verlassen und links eine Böschung hinaufgehen. Als er den unbefestigten Grünstreifen neben der Fahrbahn betrat, geriet er ins Straucheln und taumelte wieder rückwärts auf die Fahrbahn. Dabei stürzte er vermutlich auf den Boden und wurde von einem Auto erfasst, das zum gleichen Zeitpunkt auf der Bahnhofstraße in Richtung Ortsmitte fuhr.
Der Fußgänger erlitt dabei erhebliche Kopfverletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.
Die 40-jährige Fahrerin aus einem Mittelmoselort erlitt einen Schock und musste vor Ort ärztlich versorgt werden.
Im Einsatz waren ehrenamtliche Helfer des Malteser-Hilfsdienstes Piesport, ein Rettungswagen des Roten Kreuz und Beamte der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues.
Gutachten beauftragt


Zur Feststellung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Dem Unfallopfer wurde außerdem eine Blutprobe entnommen.
Während der Unfallaufnahme war die B 53 im Bereich der Unfallstelle für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt.
Zeugen, die zum Hergang des tödlichen Verkehrsunfalls Aussagen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, Telefon 06531/95270, in Verbindung zu setzen.
Ein ähnlicher Unfall hatte sich im Januar 2007 ebenfalls in Piesport ereignet. Damals war ein Fußgänger von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben saß der 46-jährige Mann in Hockstellung am Fahrbahnrand - vermutlich, um etwas zu suchen. Der Autofahrer war nach Zeugenangaben mit mäßiger Geschwindigkeit unterwegs.