Garagenbrand in der Grabenstraße

Enkirch. (mm) Unter den Augen zahlreicher Zuschauer demonstrierte die Freiwillige Feuerwehr Enkirch bei der diesjährigen Jahresabschlussübung ihre Einsatzbereitschaft. Unterstützt wurde die Wehr vom DRK-Ortsverband Enkirch.

Geübt wurde in der Garagenanlage in der Grabenstraße 7. Angenommen war ein Brand in der Garage. Als erstes galt es, zwei eingeschlossene Personen aus dem Gebäude zu retten. Wehrmänner mit schwerem Atemschutz leiteten die notwendigen Maßnahmen schnell und routiniert ein. Nach der "Rettung" wurden die verletzten Personen dem DRK-Sanitätstrupp zur Erstversorgung übergeben. Neben der Menschenrettung musste in möglichst kurzer Zeit eine wirksame Brandbekämpfung eingeleitet werden, was den Wehrmännern ebenfalls gelang. Bei der anschließenden Übungsbesprechung zeigten sich Wehrführer Manfred Schneider und der stellvertretende Wehrleiter Gerd Litzenburger zufrieden. Bürgermeister Ulrich K. Weisgeber dankte den Wehrmännern für ihre im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und informierte zudem über Feuerwehrangelegenheiten, wobei er insbesondere auf den aktuellen Stand der Fahrzeuge und Räumlichkeiten einging. Falls alle Bewilligsbescheide in Kürze eingehen, rechnet er für 2007 mit dem Bau des Enkircher Feuerwehrgerätehauses und für 2008 mit einem kompletten Fuhrpark. Abschließend beförderte Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber Marcel Wagner zum Feuerwehrmann und ernannte ihn zum Truppmann. Wegen des Erreichens der Altersgrenze verabschiedete er den verdienten Wehrkameraden Kurt Spier aus dem aktiven Feuerwehrdienst. Seit 30 Jahren gehört Spier der freiwilligen Feuerwehr Enkirch an. Im Laufe der Jahre brachte er es bis zum Löschmeister und zum Maschinisten. "Mit großem Engagement und Einsatz hast Du dafür gesorgt, dass trotz knapper Kassen die vorhandene Ausstattung stets auf dem erforderlichen Stand war. Dafür gebührt Dir der besondere Dank der Verbandsgemeinde", sagte Weisgerber. Wehrführer Manfred Schneider überreichte dem engagierten Feuerwehrmann ein Abschiedsgeschenk und hofft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.