Gast aus Bolivien

PÜNDERICH/BRIEDEL. (sim) Bischof Toribio Ticona aus Patacamaya (Bolivien) besucht im Rahmen der Verabschiedung von Weihbischof Leo Schwarz im Trierer Dom auch die Pfarreiengemeinschaft Altlay, Briedel, Peterswald-Löffelscheid und Pünderich.

Ticona feiert am Samstag, 7. Oktober, um 19 Uhr ein Pontifikalamt in Briedel. Anschließend besucht er ab 20 Uhr den Jugendclub Pünderich, um den hiesigen Jugendlichen zu begegnen. Auch an einer Weinprobe wird er teilnehmen, um den Moselwein kennen zu lernen. Am Sonntag, 8. Oktober, feiert er um 9 Uhr in Pünderich sowie um 10.30 Uhr in Altlay ein Pontifikalamt. Der Bischof wurde vor 70 Jahren in der Stadt Potosí in Bolivien geboren. Er ist gebürtiger Quechua und arbeitet im Ort Coro-Coro, wo Angehörige des Aymara-Volk leben. In seiner Jugend übte Bischof Ticona in Potosí verschiedene Tätigkeiten aus, unter anderem als Minenarbeiter, Automechaniker und Bierbrauer. Mit 30 Jahren trat er ins Priesterseminar in Sucre ein, dort wurde er von Kardinal Maurer, der aus dem Bistum Trier stammt, gefördert. Er ist ein Studienkollege von Erzbischof Edmundo Abastoflor aus La Paz. Es folgte die Priesterweihe und Einsatz in verschiedenen Landgemeinden. Ende der 80er-Jahre wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof der Diözese Potosí berufen. 1992 wurde er dann zum Bischof der Prälatur Coro-Coro im Andenhochland ernannt (mit Sitz in Patacamaya). Lange Jahre war er Mitglied der Partnerschaftskommission der Bolivianischen Bischofskonferenz. Seit 2006 ist er Vorsitzender der bischöflichen Kommission der Migrantenpastoral/Caritas.