1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Infrastruktur: Gastronomie in historischem Ambiente

Infrastruktur : Gastronomie in historischem Ambiente

Der Ratskeller in Bernkastel-Kues wird renoviert und soll schon bald wieder Gäste beherbergen.

Das im Rathaus untergebrachte Restaurant Ratskeller wird voraussichtlich am 1. Juni neu eröffnet.

Die Stadt Bernkastel-Kues hat nach dem Ausscheiden des Pächters Ende vergangenen Jahres für den Ratskeller am Marktplatz einen neuen Betreiber gefunden. In den zurückliegenden und noch folgenden Wochen werden die gastronomischen Räumlichkeiten im Innenbereich umgestaltet. „Renovierungs- und Sanierungsarbeiten waren erforderlich. In den vergangenen 50 Jahren ist so gut wie nichts gemacht worden. Böden, Decken und Holzverkleidungen waren marode und teilweise faul. Eine neue Heizung musste eingebaut werden und auch die Elektrik musste überholt werden“, erläutert Stadtbürgermeister Wolfgang Port die Sanierungsarbeiten. Bei den Arbeiten setzt die Stadt auf das Knowhow des eigenen Bauhofes, der bereits bei der Sanierung der Burg Landshut im Einsatz war. So sind im Gast­raum auch wieder die alten Rathausmauern freigelegt worden, die zuletzt durch Holz komplett verkleidet und nicht sichtbar waren. „Der Ratskeller bekommt dadurch wieder ein gewisses historisches Flair. Auch der alte Gewölbekeller ist grundlegend saniert worden und soll gastronomisch wieder eingebunden werden“, so Port.

Das Rathaus in Bernkastel ist ein Gebäude mit Geschichte: Die heutige Rathausfassade ist ein prächtiges Werk der deutschen Spätrenaissance des Trierer Bildhauers R.H. Hoffmann (erbaut 1608). Gönner und Förderer Hoffmanns war der damalige Erzbischof Lothar von Metternich (1599 bis 1623), dessen Wappen und das Kurtrierische Kreuz neben dem Bernkasteler Stadtwappen den Rathauserker zieren.

Der Erker ruht auf einer Basaltsäule und trägt auf der barock geschweiften Bedachung eine Steinfigur des Salvator mundi, des Welterlösers mit der Weltkugel. Am linken Eckpfeiler der Fassade im Erdgeschoss ist noch heute der Pranger, an dem Übeltäter mit Ketten und Handschellen an die öffentliche Schandsäule gefesselt wurden.

Im Erdgeschoss des Bernkasteler Rathauses befand sich vor 105 Jahren noch eine offene Markthalle, die einst als Spritzenhaus von der damaligen Feuerwehr genutzt wurde. Am 23. Juli 1914 wurde in den Räumlichkeiten erstmals eine Ratsschänke eröffnet. Bis zum heutigen Tag gab es einige Besitzerwechsel. Ab dem 1. Juni 2019 hat die Stadt den Ratskeller an erfahrene Gastronomen aus der Stadt verpachtet.