Geflochtenes am Ende des Winters

LANDSCHEID. Der Frühjahrsmarkt lockte am vergangenen Wochenende auch in diesem Jahr wieder neue Händler und mehrere tausend Besucher an. Der Erlös der ebenfalls veranstalteten Tombola geht an den Kinderschutzbund.

Glühwein, Crêpes und der eisige Wind erinnern im ersten Moment eher an einen Weihnachts- als an einen Frühjahrsmarkt. Doch Osterhasen, Palmkränze und Primelchen machen darauf aufmerksam, dass der Frühling näher ist als der Winter. Ungefähr 100 Händler haben den Weg nach Landscheid gefunden. Viele kommen schon seit Jahren, einige sind zum ersten Mal hier. Zu den neuen Angeboten zählen in diesem Jahr Dekorationen und selbst gefertigte Holzartikel. Trotz Kälte viele Besucher

Einem Besenbinder, der seine Produkte aus Reisern herstellt, und einem Korbflechter können die Besucher bei der Arbeit über die Schulter schauen. Kleidung von der Unterhose bis zur Arbeitsjacke, Haushaltswaren in allen Variationen, Schnaps, Wein, hausgemachte Wurst und Schinken sorgen neben zahlreichen Essens- und Getränkeständen für das leibliche Wohl. Zur Verschönerung des eigenen Zuhauses gibt es Blumen und Dekorationsartikel. Technisch Interessierte sind im Gespräch mit Experten über Forst- und Gartengeräte oder alternative Energien. "Also, wir haben unser Wohnzimmer mit einem Kamin geheizt, der nicht an die Heizung angeschlossen ist - das müsste man beim Umrüsten bedenken", klingt es aus einem Beratungsgespräch. Nicht weit davon, in einem Sonderzelt, sind Holzpellets und Hackschnitzelheizkessel zu sehen, dazu gibt es eine Menge Informationsmaterial und einen Fachmann, der Fragen zum Thema beantwortet. Die Kinder kommen im Vergnügungspark mit Karussell und Kinderflohmarkt auf ihre Kosten. Sorgen macht den Verantwortlichen und den Händlern nur das Wetter: "Die kühlen Temperaturen haben wohl den ein oder anderen abgehalten, zu kommen, aber die Stammkunden sind da", sagt Markthändler Gerd Esch. "Wir sind jetzt im zweiten Jahr hier, im letzten Jahr waren wir positiv überrascht. Dieses Jahr sind es weniger Leute, aber fast jeder kauft", sagt Josef Gambold, der Kaffee und Crêpes anbietet. Auch die Veranstalter sind weitgehend zufrieden: "Wir können jedes Jahr neue Händler motivieren, zu uns nach Landscheid zu kommen. Auch die Sonderschauen, in diesem Jahr die alternativen Energien, sind Publikumsmagneten", sagt Otto Wintrich, Vorsitzender des Gewerbevereins. "Bei den kühlen Temperaturen sind wir erstaunt, dass überhaupt so viele den Weg nach Landscheid gefunden haben." Freuen kann sich auf jeden Fall der Kinderschutzbund, denn der Erlös der Tombola an diesem Frühjahrsmarkt geht an sie. Gute Stimmung herrscht bei den Besuchern des Marktes. "Ich bin nicht wegen bestimmter Produkte hier, ich will einfach ein bisschen bummeln", sagt Besucherin Beate Spang. Mechthild und Winfried Hartmann sind jedes Jahr in Landscheid. "Die Dekorationsartikel und die Tonsachen haben es uns dieses Jahr besonders angetan. Aber auch Haushaltwaren haben wir gekauft und viele Anregungen mitgenommen."

Mehr von Volksfreund