1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gegen Rassismus: Über Kesten weht die Regenbogenfahne

LGBTQ : Über Kesten weht die Regenbogenfahne

Eine Moselgemeinde setzt ein klares Zeichen gegen Rassismus.

Kesten (red/hpl)  Seit Anfang Juli hängen entlang des Hochwasserschutzdammes in Kesten Regenbogenfahnen. Initiator der Aktion ist der Bacchus von Kesten und ehemaliger Weinkönig, Sven Finke-Bieger. Er hatte bereits im Mai einen Antrag an den Gemeinderat gestellt. Dieser Antrag stieß auf Zustimmung, sodass nun die Fahnen ein bisschen Farbe in das aktuell eher wechselhafte  Wetter bringen.

Die Idee ist dem 29-Jährigen bereits letztes Jahr gekommen, als auf Anfrage der queeren Jugendgruppe Colors aus dem Jugend-Kultur-Zentrum in Bernkastel-Kues hin in Bernkastel-Kues die Fahnen wehten. Auch in Kesten, dem Dorf, dass einen Mann kurzerhand zum Weinkönig gemacht hatte, sollten ab jetzt die Regenbogenfahnen als Zeichen der Gleichberechtigung aller Menschen wehen. Finke-Bieger betont dabei, dass  es auch, aber nicht nur um die Sexualität geht. Zwar sei es immer noch, selbst in europäischen Ländern wie Albanien, teilweise tödlich für junge Homosexuelle ihre Identität anzunehmen, jedoch werden Menschen auch wegen anderen Dingen wie ihrer Hautfarbe, ihres Glaubens oder ihres Aussehens diskriminiert

Die Regenbogenfahnen sollen mit ihren bunten Farben im Alltag darauf hinweisen, dass jeder Mensch ein Individuum ist und man sein Gegenüber so nehmen sollte, wie er ist.

Auch Bürgermeister Michael Beer war bereits von Anfang an begeistert. Er sagt: „Der Sven hat unser Dorf in den letzten Jahren würdig vertreten und trägt jetzt wieder dazu bei, dass Kesten zeigen kann, wie modern es ist. Wir leben hier auch an der Mittelmosel und nicht hinterm Mond.“

Die Fahnen, die  ausschließlich durch Spenden finanziert wurden, sollen den ganzen Juli über in Kesten wehen, bis sie zum ersten Augustwochenende von den Gemeindefahnen zum Straßen- und Weinfest abgelöst werden.

Dies wird dieses Jahr vom 6. bis 8. August als Höfefest coronakonform stattfinden.   Auch Finke-Bieger wird am 7. August wieder eine Weinwanderung als „Bacchus Castanidi“ durch die Weinberge veranstalten.