Gegensätzlich – aber gut

ZELTINGEN-RACHTIG. Erstmals veranstalteten die Aktiven des Tanz- und Trachtenvereins aus Rachtig einen Folklore-Abend. Neben der Winzertanzgruppe begeisterte die Tanzgruppe aus Kasava in der tschechischen Region um Zlin.

"Das war etwas Außergewöhnliches", würdigt Reinhard Heim aus Lindenberg im Allgäu. Erstmals veranstalteten die Aktiven des Tanz- und Trachtenvereins aus Zeltingen-Rachtig einen Folklore-Abend im Rachtiger Pfarrheim. 15 Tänzer der Winzertanzgruppe präsentierten ihre moseltypischen Folkloretänze in Original und in bearbeiteter Form. Im Wechsel mit den einheimischen Tänzern zeigten 20 Tänzer aus dem tschechischen Kasava ihr Können. Kasava liegt im Norden des Zliner Kreises, das gleichnamige folkloristische Ensemble wurde 1971 gegründet und tanzt zu Live-Musik. Mit Violine, Klarinette, Flöte und Zimbal

Die acht Musiker um Petr Kral begleiten mit Violine, Klarinette, Flöte und Zimbal. Zu manchen Stücken singen sie und präsentieren traditionelle Musik der Region. Zum zweiten Mal ist der musikalische Leiter Petr Kral in Rachtig. "Wir fühlen uns hier sehr gut aufgenommen", sagt der Mann, der bereits 1995 an der Mosel war. "Die Leute öffnen ihre Herzen, es ist wundervoll." Die Tschechen präsentieren folkloristische, szenische und dramatisierte Musik- und Tanznummern, die einerseits von den Volkszeremonien und Bräuchen und andererseits von folkloristischen Ursprüngen herrühren. Einen Einblick in die Kultur gegeben

"Das Können der beiden Gruppen war sehr beeindruckend", urteilt Christa Heim: "Es war sehr gegensätzlich, das fand ich gut." Auf der einen Seite sei das Heimische, das Bodenständige und auf der anderen Seite die Freude und die Leichtigkeit der Tänze, resümiert sie. Auch Kurt Schaaf aus Rachtig ist begeistert: "Es war fantastisch, die Tschechen haben uns einen Einblick in ihre Kultur gegeben." Tanz, Musik und Gesang, damit begeisterten die Aktiven und ernteten anhaltenden Applaus. Nicht nur Tanzen verbindet, auch der Wein. Verständigungsschwierigkeiten gibt es kaum, die Unterhaltung erfolgte in Deutsch oder Englisch und oft mit Hilfe der Hände. Nach dem offiziellen Programm tanzten die Aktiven noch weiter. Dabei tauschten sie sich über Tanzschritte oder Hebefiguren aus. "Die Tschechen sind sehr unkompliziert und sehr fröhliche Menschen", erzählt Andreas Glesius von der Winzertanzgruppe. Man sieht es ihnen an, Spaß an der Musik haben sie alle. "Tanzen und gemeinsam Party machen ist total toll," finden Ivana Podesvova und Petra Ostertagova. Die Tschechen blieben insgesamt drei Tage an der Mosel und lernten Land, Leute und den Wein kennen.

Mehr von Volksfreund