Geld plus Engagement

Arbeitsplätze, Wirtschaftsdaten: All das kann positiv sein, macht aber nicht den Charme, die Lebendigkeit einer Kleinstadt aus. "Die" Stadt ist viel mehr als purer Arbeits- und Wohnort, im besten Fall vielleicht Heimat.

Die Menschen wollen sich treffen, Erlebnisse und Erinnerungen teilen. Die Stadt ist ein öffentliche Raum, der ein "Gesicht" hat. Man mag über die Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes denken was man will, aber die "Langzeit-Aktion"-Weihnachtsmarkt ist mehr als eine Kulisse, um den Konsum zu fördern. Es ist bemerkenswert, dass insbesondere Kinder ihn besuchen und etwas erleben können, ohne dass zwanghaft der Euro rollen muss. Über 20 000 Euro Zuschuss auch dafür sind kein Pappenstiele. Dabei haben die, die tapfer täglich in ihren Hütten stehen, noch nichts verdient. Am schönsten ist der Markt, wenn er proppevoll ist. Dafür müssen die Wittlicher selbst sorgen. Ansonsten wird man sich überlegen müssen, ob das viele Geld für drei Wochen wirklich gut angelegt ist. s.suennen@volksfreund.de