Kultur: Gemälde, Skulpturen und viel Musik

Kultur : Gemälde, Skulpturen und viel Musik

Bei Kunst im Gewächshaus dreht sich vom 2. bis 4. November alles um „Bewegendes“. Das ist das Motto der Veranstaltung des gleichnamigen Morbacher Vereins. Schon die Vernissage ist ungewöhnlich.

Bewegungen sind das Thema von Alexius Wichtler, Künstler und Kunsterzieher aus Buhlenberg, Kreis Birkenfeld. Viele seiner Werke aus Drahtseilen zeigen Tänzer, in der Bewegung fixiert. Doch Letzteres täuscht. Weht ein kleiner Windhauch durch das Atelier, geraten die hauchdünnen Plastiken in sanfte Schwingungen. Kurz: Sie bewegen sich. Aber die Kunstwerke bilden auch innere Bewegungen ab, Schmerz, Freude, Trauer und Lust.

Das Thema der Ausstellung „Bewegendes“ des Vereins Kunst im Gewächshaus vom 2. bis 4. November in Morbach ist wie zugeschnitten auf den Künstler. Die Co-Künstlerin Irmtraud Knoth aus Malborn-Thiergarten nähert sich dem Thema auf ganz andere Weise. Die Grafik-Designerin befasst sich seit Jahrzehnten mit dem, was Menschen bewegt, mit dem Thema Mythologie. Denn Mythen und Sagen haben früher die Welt erklärt: Ob die Schicksalsgöttinnen Lebensfäden spinnen oder Frau Holle die Guten belohnt und die Schlechten bestraft… – vor allem Göttinnen prägen ihr Werk.

Die Vernissage am Freitag ist in diesem Jahr ungewöhnlich. Wer Sekt und Häppchen sowie eine längere Rede erwartet, dürfte überrascht werden. Die Veranstaltung steht diesmal unter dem Motto „Kultur aus dem Bett: Geschlafen wird woanders“ mit dem Trierer Konzeptkünstler Laas Koehler. Musikalisch gestaltet wird sie ab 19.30 Uhr vom Trierer Japode-Trio. Es besteht aus drei hochkarätigen Musikern: Maria Kulowska aus Polen (Cello, E-Cello), Sakiko Idei (Percussion, Klanginstallationen) aus Japan und Armin Neises (Trompete, Flügelhorn und Didgeridoo) aus Deutschland. Sie improvisieren auf hohem Niveau. Die Autorin Barbara Fischer-Reitzer liest aus ihrem Werk „Liliths Weltenchronik“ und spannt damit den Bogen zurück zur Mythologie.

Für das musikalische Programm am Samstagabend hat der Verein Kunst im Gewächshaus die Gruppe Trio Grande verpflichtet. Sie bespielt die Freude am Leben, am Lieben und Lachen, virtuos gelebt in ganz eigenen musikalischen Welten. Ihre Musik entstammt dem Zirkus, den Jazzclubs, den französischen Cafés und den Weisen des fahrenden Volkes – der Opera Buffa und der großen Bühne. Bewegung garantiert!

Auch für junge Kulturinteressierte wird einiges geboten. Am Sonntag, 14 Uhr macht Sandra Welsch mit ihrem Kreativen grünen Koffer einen kostenlosen Kunstworkshop für Kinder.

Übrigens sind auch drei Schülerfirmen der IGS Morbach mit von der Partie: und zwar am Freitag von 18 bis 20 Uhr, am Samstag von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 13 Uhr. Sie haben in der Schule die Möglichkeit, für ein Jahr eine eigene Firma zu gründen. In einem Shop werden ihre Produkte angeboten.

Mehr von Volksfreund