1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gemeinde Bruch will ein neues Baugebiet ausweisen um junge Familien anzulocken.

Infrastruktur : Attraktiver Wohnort am Radweg

BRUCH (ca) Die Gemeinde Bruch hat bereits im Jahr 2004 durch einen Grundsatzbeschluss frühzeitig den Schwerpunkt auf die Innenentwicklung des Dorfes gelegt.

„Das war eine sehr gute und wichtige Entscheidung“, sagt Ortsbügermeister Walter Schmitz.

Der Erhalt besonders ortsprägender Gebäude sowie der Lückenschluss von nicht wohnwirtschaftlich genutzten Flächen stand und stehen  weiterhin im Vordergrund. Aufgrund dieser besonderen Leistung wurde Bruch 2012 mit dem Sonderpreis des Landes „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ ausgezeichnet.

Trotzdem bestehe für die Zukunft der Bedarf, ein neues Baugebiet zu auszuweisen. Es sei der Gemeinde sehr wichtig, jungen Familien die Möglichkeit zu bieten, in „unserem Dorf den Wunsch vom Eigenheim zu erschwinglichen Preisen“ realisieren zu können, und deshalb seien die entsprechenden Schritte zur Ausweisung eines Baugebietes in die Wege geleitet worden.

Bruch habe sich aufgrund der Lage entlang der Salm umringt von bewaldeten Bergkuppen von einem ursprünglich geprägten Eifeldorf zu einem attraktiven Wohnort entwickelt.

Der Premiumwanderweg „Eifelsteig“ hat in Bruch sein 13. Etappenziel. Nach Fertigstellung des Radweges von Arenrath nach Bruch und dem in Aussicht gestellten Bau des Radweges Bruch-Dreis wird das Radwegenetz in einem entscheidenden Knotenpunkt geschlossen. Es ist die Verbindung vom Kylltal Radweg zum Maare-Mosel Radweg.

Mit vielen Übernachtungsmöglichkeiten wurde von privater Hand auf die ständig steigende Nachfrage reagiert.

Der ortsbildprägende Verlauf der Salm mit seinen Auen stelle aber auch Anforderungen an die Gemeinde, so Schmitz. Für Pflege der Wiesen und des Radwegs und weiterer Grünflächen im Ort wurden ein Traktor und Zusatzgeräte angeschafft.

Zuvor wurde in 2017 in der Ortsmitte eine Scheune gekauft, die nun als Bauhof dient.

Die Schule aus dem Jahr 1945 wird als Gemeindehaus genutzt. Eine energetische Sanierung und eine Erweiterung sind geplant.

Walter Schmitz wird bei der Kommunalwahl Ende Mai erneut für das Amt des Ortsbürgermeisters in Bruch kandidieren.