Gemeinde Zeltingen-Rachtig kauft Sparkassengebäude

Immobilien : Tourist-Info statt Bankfiliale

Urlauber, die sich  über das touristische Angebot in Zeltingen-Rachtig  informieren wollen, müssen künftig  in die ehemalige Sparkasse  des Ortes. Die Gemeinde  hat  die Bankfiliale gekauft. Auch der Bürgermeister des Doppelortes hat bald in dem stattlichen Gebäude  sein Büro.

Die Ortsgemeinde Zeltingen-Rachtig  hat das Gebäude der ehemaligen Geschäftsstelle der Sparkasse  Mittelmosel gekauft.

Das stattliche Gebäude befindet sich zentral gelegen an der Uferallee. Die Sparkasse hatte diese Filiale neben zwölf weiteren zum 1. Februar dieses Jahres aufgegeben (der TV berichtete mehrmals).

Die Sparkasse hatte das 1952 erbaute  Wohn- und Geschäftshaus für 250 000 Euro angeboten. Über den Kaufpreis wollten weder die Sparkasse noch der Ortsbürgermeister von Zeltingen-Rachtig, Manfred Kappes, Auskunft geben.

Die Gemeinde werde in dem Haus die örtliche Tourist-Information und das Gemeindebüro  unterbringen,  sagte Kappes auf TV-Anfrage. Bisher befinden sich beide  in Räumen eines Gebäudes, das zu Teilen der Gemeinde  und der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank (VR-Bank) Bernkastel-Wittlich gehört. Die VR-Bank betreibt dort  ihre Geschäftsstelle. Ihr wurden seitens der Gemeinde die Räume zum Kauf angeboten.

Kappes: „In dem ehemaligen Sparkassen-Gebäude ist viel mehr Platz.  Vor allem das jetzige Büro unserer Touristinformation ist zu klein. Das ist  für eine große Fremdenverkehrsgemeinde wie Zeltingen-Rachtig nicht optimal.“

Es sei  daran gedacht, in dem Haus auch einen Präsentationsraum, zum Beispiel für Wein, einzurichten. Ein entsprechendes Konzept müsse noch erarbeitet werden.

In dem ehemaligen Sparkassengebäude befinden sich im Obergeschoss drei Wohnungen. Diese will die Gemeinde weiter vermieten, ebenso die Garagen im Erdgeschoss. Mit den Mieteinnahmen könne der Kauf mitfinanziert werden, so Kappes..

Der Umzug soll ab Anfang kommenden Jahres erfolgen, damit zu Beginn der Fremdenverkehrssaison die Gäste die neuen und großzügigeren Räume betreten können.

Die mit mehr als drei Millionen Euro hoch verschuldete Gemeinde  wird zur Gesamtfinanzierung einen Kredit von 290 000 Euro aufnehmen. Der Kommunalaufsicht bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich liegt seitens der Gemeinde eine  Rentabilitätsrechnung vor. Die  Kommunalaufsicht hat die Kreditgenehmigung in Aussicht gestellt.

Mehr von Volksfreund