1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gemeinderat Reil verabschiedet Forsthaushalt 2012

Gemeinderat Reil verabschiedet Forsthaushalt 2012

Der Windbruch des Sturmtiefs Xynthia bescherte in den Jahren 2010 und 2011 zwar erhebliche Schäden an Jungbeständen im Forstrevier Reil, spülte jedoch auch große Überschüsse in den Forst etat der Moselgemeinde. Dies berichtete Revierleiter Thomas Kreten in der letzten Ratssitzung im Jahre 2011, als er den Forsthaushalt 2012 zur Diskussion stellte.

Reil. Zuvor ging der Revierleiter auf die Jahre 2010 und 2011 ein, die nach dem verheerenden Windbruch hohe Überschüsse in die Gemeindekasse brachten. Nach dem Windbruch 2010 mussten in den Jahren 2010/11 insgesamt 9000 Festmeter eingeschlagen werden, die 2010 einen Überschuss von 240 000 Euro und 2011 ein Plus von 80 000 Euro für den Haushalt der Gemeinde erbrachten. Ursächlich für die guten Ergebnisse waren teilweise die große Nachfrage nach Holz und die relativ hohen Holzpreise.
Im Umkehrschluss bedeutet der hohe Holzeinschlag, dass in den kommenden Jahren größere Aufforstungen anstehen, die Minusbeträge in den Forstetats auslösen. Nach Aussage des Revierleiters sollen die erforderlichen Aufforstungsmaßnahmen im Jahre 2012 abgeschlossen werden.
So sieht der von Thomas Kreten vorgestellte Hauungs- und Kulturplan 2012 Einnahmen von 109 130 Euro und Ausgaben von 133 830 Euro vor und schließt mit einem Fehlbedarf von 24 700 Euro.
Der Revierleiter hat im Plan 2012 einen Holzeinschlag von 1420 Festmeter vorgesehen, ist jedoch je nach Holzmarktlage flexibel genug, diese Menge entsprechend aufzustocken. Beim Holzeinschlag sind folgende Holzarten vorgesehen: Fichte 320 Festmeter, Douglasie 750 Festmeter und Eiche/Buche 350 Festmeter. khg