"Generation Un-Ruhestand"

BERNKASTEL-KUES/WITTLICH. (red) Früher war es ein Hobby, heute ist es ein Vollzeitjob. So könnte das Lebensmotto einiger der 26 Senioren lauten, die in der Foto-Ausstellung "Generation Un-Ruhestand" ab Donnerstag, 20. Oktober, im Foyer der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich vorgestellt werden.

Sei es der 72-jährige ehemalige Landwirt Franz-Joseph Becker, der ein Heimatmuseum aufbauen möchte, der Betriebswirt Rolf Mollenhauer, der mit 75 Jahren ehrenamtlich über den "Senior Experten Service" Jungunternehmer an seiner lebenslangen Erfahrung teilhaben lässt, oder der 102-jährige Richard Kalbfuß, der sich auch von seinem dreistelligen Alter nicht vom wöchentlichen Leichtathletik-Training abhalten lässt. Sie stehen stellvertretend für ein neues Selbstverständnis der Senioren. Die "Generation Un-Ruhestand" straft das Bild vom "alten Eisen" Lügen. Die Mehrzahl älterer Menschen ist längst über das Rentenalter hinaus aktiv. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 20. Oktober, um 18 Uhr von Maria Bernard, Geschäftsbereichsleiterin Kultur der Kreisverwaltung. Anschließend spricht die Projektleiterin der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, Jeannine Stoebe, zur Ausstellung. Franz-Joseph Euteneuer, Leiter des Begegnungsforums Haus Franziskus Trier, stellt Betrachtungen zum Thema "Lustvoll altern" an. Musikalisch gestaltet wird die Eröffnung vom Musizierkreis der Akademie Kues unter der Leitung von Wolfgang Lichter. Interessierte Bürger sind zur Ausstellungseröffnung eingeladen. Zu sehen ist die Fotoausstellung bis zum 14. November montags bis donnerstags von 7 Uhr bis 18 Uhr und freitags von 7 Uhr bis 15 Uhr.

Mehr von Volksfreund