Geredet wird trotzdem

WITTLICH-WENGEROHR. (ger) Es ist die Karnevalszeit, die mitunter die Politik beeinflusst. In Wengerohr hatten die Karnevalisten just zu dem Zeitpunkt ihre Generalprobe für den großen Karnevalsabend, als eine Ortsbeiratssitzung angesetzt war.

Karneval geht vor, zumindest in der Endphase der fünften Jahreszeit. Die im Karneval aktiven Ortsbeiratsmitglieder sowie zwei weitere Räte hatten sich form- und fristgerecht entschuldigt. Die Sitzung wurde von Ortsvorsteher Theodor Brock eröffnet und gleich danach wegen Beschlussunfähigkeit wieder geschlossen. Was aber kein Problem darstellte. Zwar wurde die Diskussion über Themen wie Straßenreinigung und Ortsumgehung vertagt, Theodor Brock verstand es jedoch, anstelle der ausgefallenen Sitzung, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und einen durchaus gemütlichen "politischen" Abend zu gestalten. Dabei kam auch das Anliegen des Musikvereins zur Sprache, Unterstützung bei der Deckung der Monatsmiete von rund 300 Euro für einen neuen Probesaal zu erhalten. Sponsoren werden gesucht. Vorsitzender Matthias Linden ist es ein Anliegen, für den mittlerweile 100 Mitglieder starken Musikverein (inklusive Jugendgruppen) ein festes "Heim" zu schaffen.