1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gesamtschulen sind bei Schülern in Bernkastel-Wittlich beliebt

Anmeldezahlen fürs kommende Schuljahr : Gesamtschulen im Kreis Bernkastel-Wittlich sind bei Schülern beliebt

Knapp 1000 Fünftklässler wollen im kommenden Schuljahr eine Schule im Landkreis besuchen. Bei den Anmeldungen gibt es große Schwankungen.

() 953 Kinder haben sich für die fünften Klassen der weiterführenden Schulen im Kreis angemeldet. Sie werden, so der Stand im März, auf 41 Klassen verteilt. Das entspricht in etwa den Zahlen des Vorjahres (955 Schüler auf 40 Klassen) Die Zahlen wurden kürzlich in der Sitzung des Kreisausschusses präsentiert.

Dabei konnten an zwei Schulen nicht alle Schüler aufgenommen werden, die sich angemeldet hatten: An der Integrierten Gesamtschule (IGS) Morbach wurden elf Schüler abgelehnt, an der IGS in Salmtal 62.

Die 55 Integrierten Gesamtschulen in Rheinland-Pfalz sind überwiegend als vierzügige Schulen mit einer gymnasialen Oberstufe errichtet. Maximal können 30 Kinder in eine Klasse gehen. Das heißt, dass nicht mehr als 120 Schüler maximal pro Jahrgang die IGS besuchen können. Da sich laut Konzept der Gesamtschulen (siehe Info) die Klassen aus Schülern mit unterschiedlicher Begabung zusammensetzen müssen, können unter Umständen auch weniger als 30 Schüler in eine Klassen kommen und Kinder, die sich für die IGS beworben haben, werden abgewiesen. Die IGS Morbach nimmt ab dem kommenden Schuljahr nach dem derzeitigen Stand – wegen Mehrfachanmeldungen können die Zahlen bis Schuljahresanfang variieren – 114 Kinder auf, die IGS Salmtal 112.

Wie die beiden Gesamtschulen sind auch die Kurfürst-Balduin-Realschule plus in Wittlich (102 Anmeldungen und damit 30 Kinder mehr als im Vorjahr), das Cusanus-Gymnasium Wittlich (ebenfalls 102 Anmeldungen), das Peter-Wust-Gymnasium Wittlich (101 Anmeldungen) und das Nikolaus-von-Kues-Gymnasium Bernkastel-Kues (88 Anmeldungen, das sind 29 Kinder und eine Klasse weniger als im Vorjahr) vierzügig.

Drei fünfte Klassen wird es nach dem jetzigen Stand an der Friedrich-Spee-Realschule plus Neumagen-Dhron geben (59), an der Freiherr-vom-Stein-Relaschule plus Bernkastel-Kues (65) und am Gymnasium Traben-Trarbach (48), dem einzigen Gymnasium im Kreis, das ein Abitur nach acht Jahre anbietet, geben.

Zweizügig werden nach dem aktuellen Stand die Clara-Viebig-Realschule plus in Wittlich sein (47 Anmeldungen), die Realschule plus Thalfang am Erbeskopf (38) die Realschule plus Manderscheid (40) und die Realschule plus Traben-­Trarbach (37) sein.

Auch bei den künftigen Elftklässlern liegen die Integrierten Gesamtschulen in der Beliebtheit vorne: 85 Schüler haben sich für das kommende Schuljahr an der IGS Salmtal angemeldet und wollen dort die elfte Klasse besuchen. Beachtlich: Gleich 38 von ihnen kommen von anderen Schulen. Dabei dürfte auch eine Rolle spielen, dass seit September 2019 für Kinder aus Hetzerath und Rivenich, die eine Schule im nahen Schweich (Landkreis Trier-Saarburg) besuchen, der Heimweg komplizierter beziehungsweise länger geworden ist. Seit der Einführung des Linienbündels Römische Weinstraße fährt kein Direktbus mehr von Schweich nach Hetzerath oder Rivenich, die Kinder müssen nachmittags erst einen Bus von der Schule zum Bahnhof in Schweich und von dort den Zug nach Hetzerath nehmen. An der Integrierten Gesamtschule in Morbach gab es 55 Anmeldungen.

Die schülerstärkste Oberstufe wird es nach dem derzeitigen Stand am Peter-Wust-Gymnasium Wittlich geben. 103 Schüler haben sich dort angemeldet, das sind 21 mehr als im Vorjahr. 95 junge Menschen haben sich für die elfte Klasse am Nikolaus-von-Kues-Gymnasium entschieden, 81 für das Wittlicher Cusanus-Gymnasium, 54 für das Berufliche Gymnasium an der BBS Wittlich (sie kommen alle von anderen Schulen, da es an der BBS keine Unter- oder Mittelstufe gibt), 49 für das Gymnasium Traben-Trarbach und zwölf für die Fachoberschule an der Realschule plus Traben-Trarbach.