Gesang und Mandolinenklang

Burg. (mm) Einen musikalischen Genuss bereiteten der Männergesangverein "Cäcilia" Burg unter der Leitung von Matthias Ott und der Mandolinenclub "Mosella" aus Reil den Musikfreunden im Sängerheim in Burg.

Das Publikum erlebte einen unterhaltsamen Abend voller Musik unter anderem mit Werken von Carl Maria von Weber, Franz Schubert, Johannes Brahms, Guiseppe Verdi, Johann Strauß, Otto Groll. Der Vorsitzende des gastgebenden Vereins "Cäcilia", Hansi Bucher, dankte dem Mandolinenclub Reil und seinem Dirigenten Johann Martschenko für die Mitgestaltung des Abends. Das Reiler Orchester eröffnete das zweieinhalbstündige Konzert mit "La Festa Splendora", der Konzertouvertüre von J. B. Kok. Gemeinsam trugen danach das Orchester und der MGV den "Jägerchor" aus der Oper "Freischütz" von Weber vor, und der MGV "Cäcilia" sang einfühlsam die Lieder "Der Gondelfahrer" von Schubert und den "Ungarischen Tanz Nr. 6" von Brahms. Einen besonderen Ohrenschmaus bot das Orchester mit "Violetta - Tango Serenade" von Verdi und gemeinsam mit dem Chor mit "Feuerwerk der guten Laune" von Strauß. Bei goldenen Evergreens wie "Was eine Frau im Frühling träumt" oder "Sag' beim Abschied leise Servus" sangen und summten viele Zuhörer leise mit. Nach der Pause begeisterte der Mandolinenclub das Publikum mit Walzermelodien aus der Kalman-Operette "Die Czardas-Fürstin" - arrangiert von Johann Marschenko - und gemeinsam mit dem Chor mit "Bella Italia" und "Ticino e Vino". Ganz nach dem Geschmack der Zuhörer war auch die "Zitherballade", die Filmmusik aus "Der dritte Mann".