Gesang unter der "Luther-Linde"

ENKIRCH. (mm) Unter dem Motto "O Musica" veranstaltete MGV "1845 Frohsinn Enkirch" zusammen mit dem evangelischen Kirchenchor Enkirch erstmals einen musikalischen Liedernachmittag unter der "Luther-Linde" an der evangelischen Kirche in Enkirch.

Die stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Kirchplatz wollten die Sänger nutzen, um den Zuhörern einmal in einer etwas anderen und lockeren Art und Weise eine musikalische Unterhaltung anzubieten. Dies ist ihnen auch gelungen. Alles stimmte: herrliches Sommerwetter, ein abwechslungsreiches, niveauvolles Programm und eine aufmerksame froh gestimmte große Zuhörerschaft. Durch das etwa zweistündige Programm führte gekonnt Sandra Beucher. Mit dem Madrigal "O Musica", in dem von der Freude und den Kräften, die Musik und Musikmachen verbreiten, erzählt wird, eröffnete der MGV Frohsinn den Openair-Liedernachmittag. Mit herzlichen Grußworten schloss sich Vorsitzender Lothar Fischer an. Er zeigte sich erfreut über den überaus guten Besuch und wünschte den Gästen ein paar heitere Stunden mit zwei der schönsten Gaben, die wir Menschen haben: der Musik und dem Gesang. Mit "Amor im Nachen" einem Lied, in dem die Musik Kurzweil und Lust zum Ausdruck bringt und dem Silcherlied "Hab' oft im Kreise der Lieben" setzte der MGV den Liederreigen fort. Mit dem "Bundeslied" von Mozart beschloss er den ersten Teil seiner Darbietungen. Vor dem Auftritt des Kirchenchores sorgte der Dirigent beider Chöre, Bernhard Rörich, mit der heiteren Geschichte "Philharmonisches Hustenkonzert" von Ephraim Kishon für die Unterhaltung der Besucher. Die Schönheiten der Schöpfung besang der Kirchenchor mit den beiden Liedern: "An hellen Tagen" und "Geh aus mein Herz und suche Freud". Der Kirchenchor demonstrierte neues geistliches Liedgut mit "Meine Zeit steht in deinen Händen", "So ist Vergebung" aus dem Musical "Josef" und "Halleluja dir Quelle des Lebens", einem Lied, das vor Lebenskraft und Energie sprühte und zum Mitmachen einlud. Fröhlich aber auch besinnlich ging es im letzten Teil des Liedernachmittags zu. Der MGV brachte die bekannten Melodien "Wochenend und Sonnenschein" und "Wo meine Sonne scheint" zu Gehör, dabei summte oder sang mancher Zuhörer leise mit. Heitere Musiker-Anekdoten gab Bernhard Rörich vor dem Finale nochmals zum Besten. Mit den Kanons von Mozart "Freunde lasst uns beim Zechen", vom MGV, und "Bona nox", von beiden Chören gemeinsam vorgetragen, sowie dem gemeinsam mit allen Besuchern gesungenen Kanon "Es tönen die Lieder" klang der Openair-Liedernachmittag unter der Luther-Linde aus. Der allgemeine Tenor: Es war ein wunderschöner unterhaltsamer Sommernachmittag bei Musik und Gesang.