Geschäfte im Puppenstubenformat werden in Wittlich ausgestellt

Ausstellung : Geschäfte im Puppenstubenformat

Modelle von Wittlicher Läden aus der Picard-Werkstatt werden ausgestellt.

Das deutsch-französische Ehepaar Karin und Jean-Jacques Brand-Picard, das viele Jahre das Stadtbild Wittlichs bereicherte, ist im Herbst vergangenen Jahres gestorben. Zu Lebzeiten präsentierten die beiden immer im Advent das Ergebnis ihrer peniblen Bastelarbeit im Schaufenster ihres Hauses in der Alt-Neu-Gasse in Wittlich: ehemalige namhafte Wittlicher Geschäfte en miniature. Jedes Jahr kam ein neues Modell dazu, seit 2003 ging das so.

Im Puppenstubenformat waren das Spielzeugwarengeschäft Bohlen-Musseleck, die Buchhandlung Rieping, Porzellanwaren Brand und viele andere ehemalige Wittlicher Geschäfte zu bewundern, Jahr für Jahr ein anderes Ladengeschäft. Und sie erfreuten alte und junge Wittlicher gleichermaßen.

Bereits im Februar dieses Jahres zeigte das Kulturamt zur Erinnerung an die liebenswürdigen Wittlicher die 20 Modelle Wittlicher Läden, die Karin und Jean-Jacques Brand-Picard in den vergangenen Jahren hergestellt hatten.

Ab sofort bis zum 25. August werden die kleinen Kunstwerke der Picards  anlässlich der Wittlicher Säubrennerkirmes erneut im Schaufenster der ehemaligen „Bücherstube“ in der Neustraße 3 in Wittlich der Öffentlichkeit präsentiert.

Weitere Informationen  gibt es unter 06571/1466-0 oder per e-Mail an info@kulturamt.wittlich.de

Mehr von Volksfreund