1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gesellschaft für Menschenrechte liefert Hilfsgüter nach Osteuropa

Gesellschaft für Menschenrechte liefert Hilfsgüter nach Osteuropa

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) Wittlich hat in diesem Jahr schon elf Transporte mit Hilfsgütern nach Osteuropa geschickt, zuletzt voer wenigen Tagen nach Albanien. ´Neun weitere Lieferungen - auch nach Kroatien, Lettland und Litauen - sind in Planung.

Wittlich. Die wirtschaftliche Situation in den Ländern Ost- und Südosteuropas ist für viele Menschen katastrophal. Sie leben unter dem Existenzminimum. Die IGFM Wittlich bittet daher um Spenden, damit weitere Transporte mit Hilfsgütern organisiert werden können.
Gefragt sind brauchbare und saubere Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Spielzeug, Tischwäsche, Gardinen, Schulartikel, Handtaschen, Geschirr und aller Hausrat, christliche Dinge wie Kruzifixe, Rosenkränze. Auch Kinderwagen, Fahrräder, Möbel, Lampen, Flohmarktartikel, Pflegeartikel werden angenommen, ebenso medizinisches Zubehör wie Brillen oder Hörgeräte. Bedarf besteht außerdem an Matratzen, Werkzeug, Nähmaschinen, Computern, Wolle, Stoffen und haltbaren Nahrungsmitteln.
Spenden werden jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr beim Schnäppchenmarkt Metzen, Rommelsbach, in Wittlich angegommen. Der Flohmarkt ist immer ab 14 Uhr geöffnet. red
Informationen bei Katrin Bornmüller, Telefon 06571/28307.