Gesucht: Helfer auf vier Pfoten

Seit 20 Jahren gibt es in der Region eine Rettungshundestaffel. Im vergangenen Jahr halfen die Mitglieder 40 Mal bei der Vermisstensuche, dieses Jahr schon sechs Mal. Die Ehrenamtlichen hoffen auf neue Mitstreiter.

Wittlich. "Trainiert wird einmal die Woche, im Sommerhalbjahr mittwochs, im Winterhalbjahr Sonntag. Dazu kommt ein Mal pro Monat ein Theorieblock für den Hundeführer", sagt Martina Dany. Sie engagiert sich seit 20 Jahren in der Rettungshundestaffel Eifel-Mosel, die sich über neue Interessenten freut. Die sind dann nicht nur beim Training übungshalber an wechselnden Orten etwa in Enkirch, Konz, Bergweiler, Altrich, Klüsserath gefragt, sondern auch bei den notwendigen Prüfungen, wie jetzt in der Morbacher Energielandschaft, damit die Hunde als Lebensretter für Menschen in Not wissen, was sie zu tun haben, wenn sie Polizei und Feuerwehr unterstützen. "Hier helfen sie bei der Suche nach suizidgefährdeten, verunglückten oder vermissten Menschen, für die ohne die gut ausgebildete Spürnase eines Hundes womöglich jede Hilfe zu spät käme. Unser Einsatzgebiet ist Daun, Gerolstein, Bernkastel-Kues, Wittlich, Hunsrück, Mosel von Koblenz bis weit hinter Trier", so Martina Dany und: "Doch es ist ein weiter Weg vom Familienhund zum Retter auf vier Pfoten." Denn Begleithundeprüfung, Vorprüfung, die Haupt- und jährlich wiederkehrende Wiederholungsprüfung sind Pflicht. In der Energielandschaft Morbach mussten Rettungshund und Hundeführer jetzt unter realistischen Einsatzbedingungen ein Gebiet von 20 000 Quadratmeter absuchen und innerhalb von maximal 25 Minuten ein bis drei versteckte Personen finden und anzeigen. Die jährliche Wiederholungsprüfung haben bestanden: Peter Schumann mit Jana, Werner Neumann mit Jara, Waltraud Braun mit Mila und Aslan. Zuvor hatten dieses Jahr Xenia Swerdlowa mit Mira die Begleithundeprüfung, Tina Caspari mit Bounty die Mantrail-Land-Prüfung und Hardy Nickels mit Tino die Vorprüfung abgelegt. Die Rettungshundestaffel Eifel-Mosel hat nun sieben Flächensuchhunde und zwei Personenspürhunde. Wer an einem Schnuppertraining interessiert ist, "beginnen kann man ab Welpenalter, es gibt kein Anfangsalter, da jeder Hund unterschiedlich ist", sagt Dany. sos
Kontakt: Tanja Morscheid, Telefon 0700/47644764, E-Mail rhs-eifel-mosel@t-online.de oder <%LINK auto="true" href="http://www.rhs-eifel-mosel.de" text="www.rhs-eifel-mosel.de" class="more"%>