Gesundheit, Besinnung und Gemeinschaft

Gesundheit, Besinnung und Gemeinschaft

Eine eigene ökologische Lebensmittelversorgung und eine autarke Energiegewinnung: Die Kloster Machern AG hat für das Gelände des ehemaligen Missionshauses Wengerohr große Pläne.

Wittlich. (ves) Ein umfangreiches Gesundheitszentrum, ein Altenpflegeheim mit 100 Plätzen, eine Kindertagesstätte für rund 40 Kinder - die Kloster Machern AG hat auf dem ehemaligen Gelände der Steyler Missionare, das sie 2007 nach der Klosterauflösung erwarb, viel vor.

Hans-Jürgen Lichter von der Kloster Machern AG hat am Mittwochnachmittag eine lange Liste präsentiert. Das langfristige Ziel: ein Dorf mit jungen und alten, behinderten und nicht-behinderten Menschen, das alles Lebensnotwendige bietet. Dazu zählen auch ein landwirtschaftlicher Betrieb, der die ökologische Lebensmittelversorgung sichern soll, sowie eine autarke Energiegewinnung. Viele Vorhaben stünden kurz vor dem Vertragsabschluss. Lichter rechnet damit, dass die AG im Oktober Baurecht erhält: "Dann können die Bauarbeiten umgehend beginnen." 96 000 Quadratmeter der insgesamt 20 Hektar umfassenden Fläche sollen zunächst nutzbar gemacht werden. Doch die Planungen reichen noch viel weiter. Ebenfalls ins Konzept integriert ist die Klosterkirche, die zur Autobahnkirche umgewandelt werden soll. Initiator Wolfram Viertelhaus sieht den abzuwartenden Zustimmungen des Bistums, des Landesbetriebs Mobilität und des Verkehrsministeriums optimistisch entgegen. Während der Trägerverein, der am Mittwoch, 15. Juli, 20 Uhr, in St. Paul gegründet wird, für die inhaltliche Gestaltung verantwortlich sei, übernehme die Kloster Machern AG "das Stopfen von finanziellen Löchern" (Lichter).

Ausführlicher Bericht folgt.