Gezielte Nachwuchs-Arbeit

Bei der Winzerkapelle Kinheim wird derzeit die Nachwuchsarbeit groß geschrieben. Dirigent Helmut Kaufmann, der Vorstand unter der Leitung von Stefan Molitor und die Jugendvertreterin Marina Zender legen Wert auf eine gezielte Ausbildung.

Kinheim. (khg) Die Winzerkapelle Kinheim ist mit 46 aktiven Musikern eines der bekanntesten Blasorchester im Moselraum. Besonders geschätzt wird ihre Stimmungsmusik. Um dieses Niveau zu halten, waren sich vor einigen Monaten Dirigent und Vorstand dar in einig, dass nur eine gezielte Nachwuchsarbeit den Bestand der Winzerkapelle auf Dauer garantieren kann.

Nachdem der Verein im Ort die Werbetrommel rührte, sind derzeit 15 Nachwuchsmusiker in der Ausbildung. Diese wird von Dirigent Helmut Kaufmann und dessen Söhnen Uwe und Olaf durchgeführt. Und der Boom hält an: Weitere zwölf Neulinge werden nach der Weinlese ihre Ausbildung beginnen. Ab dann wird auch die frühere Lehrerin Adelheid Dokter eine Flötengruppe im Verein unterrichten.

Als wichtig für den Nachwuchs bezeichnete Vorsitzender Molitor das Kinder-Mitmach-Musical Wakatanka, das Jungmusiker der Jugendkapelle Kröv und der Winzerkapelle Kinheim gemeinsam gestalteten. Ein weiteres gemeinsames Projekt ist geplant.