Girsch und Kluppe

MANDERSCHEID/DAUN. (red) Mit einem noch nie da gewesenen Ergebnis gingen die Manderscheider Regionalschüler von den Waldjugendspielen nach Hause: Die teilnehmenden drei Klassen belegten im Gesamtergebnis die ersten drei Plätze.

Um an den Waldjugendspielen teilzunehmen, fuhren die Schüler der siebten Klassen aus Manderscheid nach Daun und kehrten mit drei ersten Preisen zurück. Einen Vormittag lang gingen sie einen Parcours von vier Kilometern ab und mussten dabei zwölf Aufgaben und 24 Spielstationen erledigen. Da gab es Fragen zum Ökosystem "Wald", wo es galt Bäume und Pflanzen zu erkennen, Arbeitsgeräte des Waldarbeiters zu benennen, aber auch in Wettspielen sportliche Fähigkeiten zu zeigen. Insgesamt waren die teilnehmenden Schüler gut auf die Fachfragen vorbereitet: Sie erkannten den "Girsch", der noch nicht geblüht hat, wussten, dass man mit einer "Kluppe" den Durchmesser eines Baumes misst und waren die schnellsten im Umsetzen eines Holzstapels. Die fachliche Vorbereitung war im Biologieunterricht geleistet worden. Außerdem war man an einem Tag mit dem Förster unterwegs gewesen. Neben Wissen und spielerischem Einsatz zählte auch Teamgeist. Noch bevor das Ergebnis feststand, mussten die Manderscheider wieder abfahren. So war die Freude besonders groß, als am nächsten Tag Förster Georg Fox gleich mit drei Preisen in die Regionale Schule kam und der 7 a einen Gutschein im Wert von 75 Euro und den Eintrittskarten für den Neuwieder Zoo übergab, der 7 c einen Gutschein im Wert von 50 Euro und Karten für das Pulvermaar und der 7 b einen Gutschein über 25 Euro und Karten für das Dauner Vulkanmuseum brachte. Die Schüler bedankten sich bei den Paten-Förstern und dem Organisationsteam für die Betreuung am Tag und beim Förster für die Zusammenarbeit in der Vorbereitungsphase.

Mehr von Volksfreund