Glaube Für Kinder

Andrès ist ein sechsjähriger Junge aus Kolumbien. Er besitzt nicht, wie viele von uns, ein Fahrrad, ein Handy, einen Computer und Fernseher oder ein schönes Zimmer in einem Haus.

In seinem Schrank hängen keine Kleidungsstücke für alle Jahreszeiten. Er steht morgens nicht auf und weiß, dass er nun die Möglichkeit hat, in der Schule vieles zu lernen. In seinem Leben ist es nicht möglich, in der Freizeit nach Herzenslust zu spielen, sich mit Freunden zu treffen, ins Kino zu gehen oder einen Ausflug zu machen. Andrès ist ein Junge aus Kolumbien, ein Kind wie wir, aber es ist so, als wäre ihm seine Kindheit weggenommen. Andrès muss für seine Familie arbeiten gehen. Ohne seine Mithilfe ist kein Geld zum Überleben da; es reicht noch nicht einmal, um in dem Armenviertel, in dem er mit seiner Familie leben muss, klarzukommen. Andrès gesamte Familie arbeitet in einer Lehmgrube, wo Andrès den ganzen Tag gräbt und hackt und Lehm trägt. Trotz der harten Arbeit ist nie genug Geld da, um für alle genügend Essen zu kaufen. Was würde Jesus zu Andrès sagen? Vielleicht: "Komm zu mir und erzähle, wie es dir geht! Ich höre dir gerne zu. Du kannst Vertrauen zu mir haben, denn ich möchte dein Freund sein. Ich bin bei dir, wenn es dir schlechtgeht. Ich höre dein Klagen, spüre deine Traurigkeit, wenn wieder einmal das Essen nicht reicht und du hungrig ins Bett gehen musst. Ich fühle mit dir, wenn deine Hände schmerzen nach der vielen Arbeit und du dich fragst, ob alle Kinder so leben müssen. Aber du musst keine Angst haben. Ich bin da und passe auf dich auf. Glaube fest daran, dass jemand kommen wird, der dir hilft, und dann wird alles gut. Eines Tages wird es dir besser gehen!" Was würde Jesus zu uns sagen? Vielleicht: "Wenn du Kindern hilfst, ihnen Gutes tust und ihnen Liebe schenkst, dann ist es genauso, als ob du mir hilfst, Gutes tust und mir Hilfe schenkst." Und weil Jesus alle seine Kinder wichtig sind, ob große oder kleine, nimmt er sie in seine Arme, legt ihnen seine Hände auf, segnet sie und schenkt ihnen damit die Kraft und die Hoffnung, dass sie die Welt verändern können und damit auch Andrès Leben. Ronja Kaas, Pauline Schuh und Sally Lorenz für die Evangelische Religionsgruppe Klassen 6 der Freiherr-vom-Stein Realschule plus Bernkastel-Kues