Glaube im Alltag

40 Tage nach dem Osterfest feiern die Christen Christi Himmelfahrt, immer an einem Donnerstag, dieses Jahr am 5. Mai. Beliebt ist dieser Tag, weil er ein langes Wochenende ermöglicht.

Und Männer wissen: Das ist der "Vatertag", der gebührend mit Ausflügen, Bier und Essen gefeiert wird. Obwohl wolkenloser Himmel und strahlende Sonne für solche freien Tage ganz wichtig sind, denken nur wenige an die Himmelfahrt Christi. Jesus, der nach Ostern seinen Jüngern erschien, kehrt zu seinem Vater zurück. Er ist der Sohn Gottes, der als Mensch lebte, den Tod überwand und nun "zur Rechten des Vaters" sitzt. Gott und Mensch sind eins geworden. So schwer es sein mag, sich Christi Himmelfahrt bildlich vorzustellen, so leicht könnte es aber sein, die Botschaft dieses Tages zu begreifen: Gott liebt die Menschen. Der leibliche Tod ist nicht das Ende des Lebens, sondern der Beginn des ewigen Lebens im Himmel! Hermann Barth, Altrich, ist Diplom-Pädagoge und ehemaliger Geschäftsführer des Caritasverbandes.

Mehr von Volksfreund