GLAUBE IM ALLTAG

Für den Fall, dass Sie noch in diesem Monat Namenstag haben, möchte ich Ihnen gratulieren. Ich meine das durchaus ernst.

Mir scheint die Sache mit dem Namenstag eine recht gute und vernünftige Gepflogenheit zu sein. Einmal im Jahr wenigstens wird man daran erinnert, dass man jemand ist; ein Individuum, eine Persönlichkeit, die einen Eigenwert hat. Weil Sie einen Namen haben, sind Sie nicht einfach ersetzbar und vertauschbar wie die Rädchen in Ihrer Armbanduhr, die man der Reihe nach alle erneuern kann, wenn sie abgenutzt sind. Doch Sie kann man nicht ersetzen. Sie gehören zum Inventar dieser Welt, und wenn Sie nicht da wären, dann wäre das Gleichgewicht der Welt irgendwie gestört. Das klingt vielleicht etwas übertrieben, aber es stimmt. Ihre Arbeitskraft, Ihre Intelligenz, Ihre Geschicklichkeit - die können vielleicht ersetzt werden. Es gibt Roboter, die mehr leisten als Sie, und Maschinen, die schneller und genauer rechnen. Trotzdem sind Sie unersetzbar. Roboter und Maschinen haben keinen Namen, sie werden in Serien hergestellt und gleichen sich deshalb bis auf die letzte Schraube. Damit man sie überhaupt voneinander unterscheiden kann, gibt man ihnen Nummern. Die sagen nichts über ihren Wert und ihr Wesen aus, sondern bezeichnen höchstens den Platz, an dem sie im Lager zu finden sind. Sie aber haben einen Namen. Das heißt, dass Sie anders sind als Ihr Nachbar, dass Sie sich grundsätzlich von jedem anderen Menschen unterscheiden. Sie sind kein Fließbandartikel, sondern jemand, der lange brauchte, bis er das geworden ist, was er ist. Das unterscheidet Sie von einem Roboter: dass Sie selbst dazu beigetragen haben, der oder der zu werden. Darum tragen Sie mit Recht einen Namen, auf den niemand außer Ihnen einen Anspruch hat. Und noch dies: Auch Gott hat einen Namen. Auch er ist durch nichts anderes zu ersetzen. Vergessen Sie bitte diesen Namen nicht, dann wird auch Ihrer nicht vergessen werden. Deshalb sollten Sie jeden Tag in Seinem Namen beginnen: Im Namen des Vaters, der Sie schuf, im Namen des Sohnes, der Sie erlöste, und im Namen des Heiligen Geistes, der Sie am Leben erhält. Rudolf Halffmann, Wittlich

Mehr von Volksfreund