glaube im alltag

Fernsehwerbung steht nicht gerade in Verdacht besonders tiefgründig zu sein. Nicht umsonst nutzen viele Menschen die Werbung um ins Bad oder in die Küche zu verschwinden.

Neulich ist mir die Werbung eines Elektronikmarktes besonders aufgefallen. Dort sieht man wahlweise einen kleinen Welpen dem Zerstörungswut unterstellt wird, eine Tochter, die ganz tief in die psychologische Trickkiste greift oder einen Mann, der seiner Freundin eine Affäre vortäuscht. Alle haben ein Ziel. Sie wollen mit List und Tücke zum neuesten technischen Spielzeug kommen. Und die Botschaft ist dabei ganz einfach: Wer will, der kriegt! Wenn ich mir diese Werbung so durch den Kopf gehen lassen, dann muss ich sagen: Geschickt vor Weihnachten platziert, aber mit der Botschaft von Weihnachten hat die Werbung nichts zu tun. Die Botschaft von Weihnachten sagt etwas ganz anderes. Sie sagt uns, dass wir uns etwas nicht mit Tricks erschleichen müssen, sondern, dass uns schon immer zugesagt ist. Denn mit der Geburt Jesu Christi feiern wir Gottes Liebe zu uns Menschen. Wir feiern, dass er in Jesus Christus selbst hineingekommen ist in unsere Welt. Eine Welt die, wenn wir uns umschauen, so viele Sorgen und Schmerzen, aber auch so viel Freude und Glück bereithält. Aber mit seinem Kommen in diese Welt macht Gott deutlich: ich teile euer Leben. Ich bin bei euch in all dem, was euer Leben für euch bereithält. Nicht, weil ihr so viele clevere und listige Tricks im Kopf habt, sondern weil ihr mir als Menschen wichtig seid. Damit ihr wisst, wie sehr ich euch liebe. "Wer will, der kriegt!", der Werbeslogan des Elektronikkonzerns. Kurz und leicht zu merken. Weihnachten hat auch einen Werbeslogan. Und der ist nicht nur kürzer, sondern auch gehaltvoller. Er lautet: "Emmanuel - Gott ist mit uns." Heiko Marquardsen Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Wittlich