1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Glimmende Kippen: Unrat fängt Feuer

Glimmende Kippen: Unrat fängt Feuer

Bei einem Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Brauneberg ist gestern Morgen ein Mann leicht verletzt worden. Ursache waren auf den Boden geworfene Zigaretten, die herumliegenden Papier-Abfall entzündeten.

Brauneberg. "‚Zimmerbrand im Mehrfamilienhaus - Personen noch im Gebäude' war die erste Info bei der Alarmierung", erzählt Thomas Edringer, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, am Mittwochmorgen. Die Wehren aus Brauneberg, Filzen und Mülheim sind sofort nach der Alarmierung unterwegs zum Einsatzort. Für eine eventuelle Menschenrettung ist auch die Drehleiter der Kueser Feuerwehr alarmiert worden. Mit 60 Einsatzkräften rückten die Wehren an. "Am Kandelborn" stellt sich dann glücklicherweise heraus, dass die drei Bewohner des Hauses - der 49-Jährige, der in der brennenden Dachgeschoss-Wohnung lebt, seine 87-jährige Mutter und seine 76-jährige Tante - selbst aus dem Haus gelangen konnten.Sofort greifen die Feuerwehrleute an, um das Haus zu retten. Bis in den zweiten Stock müssen sie hoch. Dort erwartet die Brandbekämpfer lichterloh brennendes Papier - Unrat, den der Bewohner auf dem gesamten Boden liegen hatte.Zwei Eimer Wasser halfen nicht

Wie die Polizei mitteilt, war es etwa 6.15 Uhr als der Mann durch "ein Brausen, Prasseln und Brandgeruch" auf das Feuer in seinem Wohnzimmer in dem recht neuen Mehrfamilienhauses aufmerksam wurde. In der weiteren Befragung räumte er gegenüber den Beamten der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues ein, dass er gegen 5 Uhr mehrere Zigaretten geraucht und diese auf dem Steinboden ausgetreten hatte - vermutlich jedoch nicht richtig. So konnte sich das herumliegende Papier - unter anderem viele leere Zigaretten-Stangen - entzünden. Eine technische Brandursache scheidet aus, da in dem Zimmer keins der vorhandenen elektrischen Geräte ans Stromnetz angeschlossen war, wie die Polizisten und Wehrleiter Edringer in der Wohnung dann auch feststellen konnten.Der Mann versuchte noch, den Brand mit zwei Eimern Wasser zu löschen, was ihm nicht gelang. Obwohl er in starke Panik geriet, konnte er noch seine Mitbewohnerinnen wecken und selbst die Feuerwehr verständigen. Er erlitt leichte Brand-Verletzungen im Gesicht und an den Händen sowie eine Rauchvergiftung. Die beiden älteren Damen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst des DRK Bernkastel-Kues versorgt und betreut, sie wurden nicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 35 000 Euro. Die Bewohner wurden nach Angaben von Thomas Edringer erst einmal von der Gemeinde untergebracht.