Globus-Baumarkt an L 141

WITTLICH. Edeka, Aldi und Pro-Markt bekommen neue Nachbarschaft. Im Konversionsgebiet "Vitelliuspark" können die Stadtwerke weitere 32 886 Quadratmeter verkaufen. Dort soll ein Globus Baumarkt entstehen.

Die Filet-Stücke des Vitelliusparks direkt an der L 141 sind begehrt. Neben den bekannten Firmen Edeka (14 500 Quadratmeter davon 3500 Quadratmeter Verkaufsfläche), Aldi (7300 Quadratmeter, 950 Quadratmeter Verkaufsfläche), Pro-Markt (Käufer GFN Dachau 5700 Quadratmeter, 700 Quadratmeter Verkaufsfläche) hat sich ein neuer interessierter Nachbar angemeldet: ein Globus Baumarkt. Käufer des Grundstücks ist die Hamburger Firma Stilwerk. Sie betreibt "Möbel- und Einrichtungshäuser unter einem Dach". Auch bei der Verkehrsfreigabe des Vitelliusparks im Oktober hatte Bürgermeister Ralf Bußmer gesagt, es gebe eine "sehr rege Nachfrage", und unter anderem sei ein Möbelmarkt interessiert. Werksleiter Lothar Schaefer hatte im Stadtrat bereits im Juli verkündet, es gebe konkrete Anfragen für einen Baumarkt, einen großen Möbelmarkt plus einen Großhandelsbetrieb. Ein Möbelmarkt kommt aber laut Ulrich Jacoby, Pressesprecher der Stadt, nicht auf die 3,2 Hektar. 7000 Quadratmeter Verkaufsfläche Minimum

Auf dem Land, das Stilwerk erwerben will, soll ein Globus-Baumarkt errichtet werden. Die Globus-Baumärkte haben laut Internet-Firmenprofil in der Regel Verkaufsflächen von mindestens 7000 Quadratmetern. 49 Stück gibt es davon in Deutschland. 1986 wurde der erste mit 10 000 Quadratmetern in Zweibrücken eröffnet. Dass der Standort Wittlich für das Unternehmen interessant ist, beschäftigte schon lange die Gerüchteküche. Zur Globus-Ansiedlung teilt Ulrich Jacoby, Pressesprecher der Stadtverwaltung nun auf TV-Nachfrage mit: "Der Werkausschuss hat in seiner Sitzung am 23. November dem Verkauf eines rund 3,2 Hektar großen Geländes für einen Globus-Baumarkt zugestimmt. An die Ansiedlung anderer Bereiche durch die Firma Globus ist nicht gedacht." Zehn Hektar stehen noch zur Verfügung

Verkauft werden soll laut Jacoby, "die Fläche entlang der L 141, gegenüber dem Baugrundstück der Firma Edeka - zwischen der Straße Alte Garnison und unteren Stichstraße - in Richtung Römerstraße." Über die beabsichtigte Verkaufsfläche für den Baumarkt kann der Pressesprecher der Stadt noch keine Angaben machen. Wie schon für die ersten drei Adressen muss auch für diese Fläche bauplanungsrechtlich wieder ein Sondergebiet ausgewiesen werden. Ulrich Jacoby sagt dazu: "Hierüber hat der Stadtrat nach Durchführung des bauplanungsrechtlichen Verfahrens zu entscheiden." Ein Sondergebiet muss ausgewiesen werden, wenn die Verkaufsflächen 800 Quadratmeter überschreiten. Im Konversionsgebiet "Vitelliuspark" stünden abzüglich dieser Flächen noch rund zehn Hektar Ansiedlungsflächen zur Verfügung, informiert Ulrich Jacoby auf TV-Nachfrage.

Mehr von Volksfreund