Gold und Silber für kleines Völkchen

Gold und Silber für kleines Völkchen

BERNKASTEL-KUES. (cb) Es gibt nicht viele Rebenveredler in der Region. Doch ihre Erzeugnisse genügen höchsten Ansprüchen und werden jährlich prämiert.

"Sie sind ein kleines Völkchen für sich. Jeder von Ihnen ist ein Individualist." So charakterisierte Rudolf Schneichel, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, die Rebenveredler, die vor ihm saßen. Einmal im Jahr werden die besten Rebenveredler im Rahmen einer Fachtagung ausgezeichnet. Schauplatz war die Moselland eG in Bernkastel-Kues. Das Rebgut stelle hohe Anforderungen an die Anbauer "Nur höchste Qualitäten sind noch zu vermarkten", sagte Schindler. Acht Betriebe stellten sich dem Wettbewerb. Alle acht erhielten auch eine Auszeichnung. Silber gab es für Peter Schmitt (Palzem) und Klaus Brösch (Kesten). Über Goldene Kammerpreismünzen freuen sich die Abteilung Rebenveredlung des DRK-Sozialwerks Bernkastel-Kues, Karl Müller (Kanzem), Matthias Schmitt (Riol), Johannes Schmitz (Ürzig) und Hermann Weis (Leiwen). Ebenfalls Gold holte Bernd Schlöder (Leiwen). Da sein Betrieb die höchste Punktzahl erreichte, gab es zusätzlich den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer. Die Arbeit der Rebenveredler sei wichtig, sagte Schneichel. "Denn Wein hat etwas mit Lebensfreude zu tun. Wer will sich das nicht gönnen."