Goldene Perle für Spitzensekte

BERNKASTEL-KUES/WITTLICH. (red) Noch in diesem Jahr wird erstmals die "Goldene Perle" für die besten hochwertigen deutschen Spitzen-Sekte vergeben. Mit der neuen Auszeichnung "Goldene Perle - Deutscher Sektpreis der traditionellen Flaschengärer" sollen ausschließlich nach traditioneller Flaschengär-Methode hergestellte Spitzenerzeugnisse aus Deutschland prämiert werden.

Initiator ist der Verband der traditionellen klassischen Flaschengäre. Ziel ist laut Präsident Nick Köwerich, die Möglichkeiten der klassischen Flaschengärung besser zu nutzen und diesen hochwertigen Produkten sowie ihren Erzeugern eine öffentliche Plattform zu verschaffen. Zum Wettbewerb können alle deutschen Sekte, die im traditionellen Flaschengärverfahren erzeugt sind, angestellt werden. Neben klassischen Winzersekten sind damit auch Premium-Produkte aus den Sektkellereien zugelassen. Pro Erzeuger dürfen maximal drei Produkte angestellt werden (Doppelprobe); es wird eine Teilnahmegebühr von 10 Euro pro Anstellung erhoben (zu überweisen auf das Konto des Verbandes, Volksbank Saarburg eG (BLZ 58561626), Konto 98247. Einsendeschluss ist Montag, 18. September. Lieferanschrift für Probesendungen: Erzeugergemeinschaft Winzersekt GmbH, Stichwort "Goldene Perle", Michel-Mort-Straße 3, 55576 Sprendlingen. Rückfragen und weitere Informationen bei der Erzeugergemeinschaft Sprendlingen, Dieter Schmahl (Telefon 06701/93201, E-Mail: dieter.schmahl@winzersekt.com) oder Nick Köwerich (06507/4282, weingut.koewerich@t-online.de)