Graacher Domprobst besonders fruchtig

Graacher Domprobst besonders fruchtig

Das Weingut Philipps-Eckstein aus dem Graacher Ortsteil Schäferei hat beim Wettbewerb "Riesling-Champion" toll abgeschnitten: In der Kategorie "fruchtig" hat es mit einer 2011er Spätlese aus der Lage Graacher Domprobst den ersten Platz belegt.

Graach/Konz/Trier. Die erfolgreiche Spätlese ist nach dem Namen von Patrick Philipps Tochter Laurine benannt. Mit insgesamt vier Weinen war das Weingut Philipps-Eckstein im Finale des Wettbewerb "Riesling-Champion" vertreten.
Insgesamt 1300 Weine waren bei dem Wettbewerb der Zeitschrift Vinum ins Rennen gegangen. Zum zweitbesten fruchtigen Wein wurde eine Spätlese des Paulinshofs in Kesten aus dem Brauneberger Juffer, ebenfalls Jahrgang 2011, gewählt.
Feierstimmung an Mosel und Saar


Weitere Preisträger aus der Region: In der Kategorie halbtrocken/feinherb belegen die Bischöflichen Weingüter Trier mit einem 2011er Riesling von der Saar den zweiten Platz. Auf Platz drei findet sich eine 2011er Scharzhoferberger Spätlese vom Weingut Von Hövel in Oberemmel. In der Rubrik "Reife Weine ab 2007 rückwärts" hatte eine 2007er Trittenheimer Apotheke TBA Mosel vom Weingut Loersch-Eifel aus Leiwen die Nase vorn.
In Graach wird der Erfolg an diesem Wochenende bei der Weinkirmes gefeiert.
Bei der Rieslingweinprobe im Festzelt können die Besucher am Samstag ab 15 Uhr 20 Weine aus den Lagen Graacher Himmelreich und Domprobst genießen. uq