Größere Sporthalle: Entscheidung fällt bald

Größere Sporthalle: Entscheidung fällt bald

TRABEN-TRARBACH. (sim) Der Kreisausschuss entscheidet in seiner Sitzung am 18. Juli, ob und in welcher Form die Schulsporthalle des Gymnasiums Traben-Trarbach saniert beziehungsweise vergrößert wird. Schulleitung und Traben-Trarbacher Kommunalpolitiker hoffen auf eine positive Entscheidung.

Auf seiner jüngsten Sitzung befasste sich der Kreisausschuss unter anderem mit der Schulsportsituation am Gymnasium Traben-Trarbach. Grund: Schulleitung und Traben-Trarbacher Kommunalpolitiker, allen voran VG-Chef Ulrich K. Weisgerber, drängen den Kreis wegen der enorm gestiegenen Schülerzahlen, die alte Halle zu sanieren und zu vergrößern. Der Ausschuss will nun laut einstimmigem Beschluss in seiner nächsten Sitzung am 18. Juli eine endgültige Entscheidung treffen. Zuvor wird Landrätin Beate Läsch-Weber am 14. Juli in einem Abstimmungsgespräch mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier noch verschiedene Fragen klären. Dabei soll erörtert werden, ob vorhandene Kapazitäten in anderen Turnhallen der Stadt für den Schulsport geeignet sind und ob der Schulweg dorthin zumutbar ist. Außerdem will die Kreis-Chefin mit der ADD besprechen, ob und in welcher Höhe Fördermittel zu erwarten sind, um die Halle zu sanieren beziehungsweise zu erweitern. Läsch-Weber hatte in der Ausschusssitzung erklärt, dass die Kreisverwaltung die Schulsportsituation am Gymnasium Traben-Trarbach sehr ernst nehme. Ziel sei es, diese Situation zu verbessern. Das Gymnasium sei eine bedeutende Infrastruktur-Einrichtung des Kreises. Auf Grund der aktuellen Schülerzahlen habe die ADD Trier bereits im Februar den Bedarf einer weiteren Übungseinheit anerkannt.

Mehr von Volksfreund