Groß und klein

Große Tiere sind in Merscheid nichts Ungewöhnliches. Nachweislich seit 1723 geben sie sich in dem Morbacher Ortsbezirk wenigstens einmal im Jahr die Ehre. Völlig ohne Starallüren mischen sie sich dann unters Volk, sprich unter die Repräsentanten der weniger Großen.

Schließlich hat sich in Merscheid schon gezeigt, dass die Kleinen den Größeren schnell den Rang ablaufen können. Dann sind auch die Dimensionen von Kopfbedeckungen völlig nebensächlich - wie bei den Tieren. Denn während in Ascot ausnahmslos edle Turnierpferde gegeneinander antreten, muss sich beim Merscheider Markt ein ausgewachsenes Ross schon mal mit einem Pony messen. Schließlich soll der Spaß beim jährlichen Reiterwettbewerb nicht zu kurz kommen. Der Morbacher Huf-Orthopäde richtet diesen Wettbewerb bereits seit rund 15 Jahren morgens zwischen zehn und 13 Uhr auf dem Gelände aus. Über mangelndes Interesse kann er nie klagen. Schließlich gibt es nicht nur (große und kleine) Pokale für die Gewinner des Parcours, sondern auch schon mal einen Sonderpreis für Pech-Vögel, sorry -Pferde. Und ab und an baut der Huf-Experte sogar die ein- oder andere mehr oder weniger große oder kleine Schikane in den Wettkampf ein. Wie einen Wassereimer, den Ross und Reiter möglichst gut gefüllt abliefern müssen. Insider lockt daher nicht nur Federvieh und Co zum traditionsreichen Vieh- und Krammarkt, sondern mindestens ebenso die großen und kleinen Reiter und Rösser. (urs)