"Große Ehrung" für große Leistung

"Große Ehrung" für große Leistung

Im Rahmen der Feierlichkeiten 40 Jahre Landkreis Bernkastel-Wittlich ehrte Landrätin Beate Läsch-Weber ausgeschiedene Kreisbeigeordnete und Kreistagsmitglieder. Mit dem Ende der Wahlperiode 2004 bis 2009 sind Irma Römer und Siegfried Schneider aus ihrem Amt als Kreisbeigeordnete und weitere Mitglieder aus dem Kreistag ausgeschieden.

Wittlich. (red) Norbert Kraff, der bereits 2004 mit der "Besonderen Anerkennung" des Landkreises geehrt wurde, und Heide Weidemann erhielten die Dankurkunde des Landkreises. Eine Dankurkunde erhalten ebenfalls Andrea Berg, Jutta Blatzheim-Roegler, Lothar Scherl, Ewald Tonner und Ulrich Weisgerber, die an der Feierstunde nicht teilnehmen konnten.

Der Kreisausschuss hatte am 22. Juni beschlossen, Norbert Christian, Irmgard Meuren, Johannes Schneider und Hubert Thönes die "Besondere Anerkennung" des Landkreises zu verleihen. Drei Wahlperioden, 15 Jahre lang, waren sie in den verschiedenen Gremien des Landkreises, im Kreistag und seinen Ausschüssen, aktiv.

In seiner konstituierenden Sitzung hatte der Kreistag beschlossen, Hildgard Nauerth-Mettler, Irma Römer, Siegfried Schneider und Lieselore Steck für ihr jahrzehntelanges kommunalpolitisches Engagement auf Kreisebene die "Große Ehrung" zu verleihen.

Hildgard Nauerth-Mettler gehörte von 1989 bis 2009 dem Kreistag Bernkastel-Wittlich an. Ihre Fachkompetenz brachte sie in den vergangenen 20 Jahren auch in sieben verschiedenen Fachausschüssen ein. Der Ausschuss für soziale Angelegenheiten und Gesundheit lag ihr besonders am Herzen. In den 20 Jahren ihrer Zugehörigkeit zum Ausschuss für Soziales und Gesundheit war Hildegard Nauerth-Mettler eine sehr fleißige Sitzungsteilnehmerin, die sich immer um Ausgleich, auch in schwierigen Beratungen, bemüht hat.

Irma Römer wurde erstmals 1989 in den Kreistag gewählt. In den vergangenen 15 Jahren war sie dritte Kreisbeigeordnete. In dieser Funktion war sie seit 1994 nicht nur bei fast allen Kreistags- und Kreisausschusssitzungen dabei, sondern auch bei vielen Fachausschüssen.

Siegfried Schneider ist ein ehrenamtlicher Mehrkämpfer (Kommunalpolitik, Feuerwehr und berufsständische Organisationen), der seit dreieinhalb Jahrzehnten auch Kreispolitik mitgestaltete. Von 1974 bis 1994 gehörte er dem Kreistag und vielen Fachausschüssen an. 15 Jahre lang, von 1994 bis 2009, war er zweiter Kreisbeigeordneter und damit Vertreter von Landrätin Beate Läsch-Weber.

Lieselore Steck war von 1989 bis 2009 im Kreistag. Darüber hinaus war sie in acht Fachausschüssen des Kreistages als Mitglied beziehungsweise stellvertretendes Mitglied aktiv. Besonders die Bereiche Bildung und Kultur lagen ihr sehr am Herzen. 20 Jahre arbeitete sie im Ausschuss für Schulen und Kultur mit Herz und Verstand mit.