Große Feier für den neuen Abt

In der Zisterzienserabtei Himmerod haben die Mönche Johannes G. Müller zum 56. Abt gewählt. Am ersten Advent wird er feierlich in sein Amt eingeführt. Dazu hält Bischof Stephan Ackermann eine Messe.

Großlittgen. Die Einführung eines Abts in einem Kloster wird offiziell als "Abtsbenediktion" bezeichnet. Sie ähnelt einer Bischofsweihe, beinhaltet aber nur eine feierliche Segnung, denn der Abt, der Vorsteher eines Klosters, wird gewählt und nicht geweiht. Dabei erhält der Gewählte seine Amtszeichen durch den Bischof der Diözese. Diese feierliche Amtseinführung ist am ersten Adventssonntag, 30. November, um 10 Uhr in der Abteikirche in Himmerod. Bischof Stephan Ackermann und Abtpräses Anselm van der Linde werden dann dem neuen Abt von Himmerod, Johannes Müller, die Abtsbenediktion erteilen. Müller stammt aus Paderborn und ist 50 Jahre alt. Die Mönche hatten ihn am 1. Oktober zum Abt gewählt. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernimmt die Choralschola von Himmerod unter Leitung von Cornelia Grewelding. Anschließend ist um 12 Uhr Empfang aller Gäste und Gottesdienstbesucher im Kreuzgang des Klosters.
Krippenausstellung wird eröffnet


Am Nachmittag gibt es ein Festprogramm für die Öffentlichkeit. Um 14.30 Uhr führt Friedhelm Meier durch die Klosterkirche. Die Krippenausstellung wird ebenfalls um 14.30 Uhr im Museum in der alten Mühle eröffnet. Das musikalische Programm bietet um 15.15 Uhr ein Konzert unter dem Titel "Klingender Barock - Festliche Musik in der Abteikirche", bei dem das Trompeten-Ensemble Tchotchev und Wolfgang Valerius (Orgel) spielen. Um 16 Uhr lädt der neue Abt zu Kaffee und Kuchen ins Refektorium. Das Fest klingt um 17 Uhr mit einer Pontifikalvesper aus, die von der Chorgemeinschaft St. Thomas mitgestaltet wird. hpl