1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Große Nachfrage nach Bauland: Salmtal wächst und wächst

Große Nachfrage nach Bauland: Salmtal wächst und wächst

Ein Neubaugebiet ist erschlossen, ein weiteres im Bau. In wenigen Monaten werden die ersten Häuslebauer damit beginnen, in den Gemarkungen „Im Stierpesch“ und „Allenfeld“ ihre neuen Wohngebäude hochzuziehen. Und der Bauboom in Salmtal geht weiter. Wegen der großen Nachfrage beabsichtigt die Gemeinde, weitere Neubaugebiete auszuweisen.

Die Kanalrohre und Wasserleitungen sind verlegt, die Straßen geteert, die Straßenlaternen montiert. Die 13 Grundstücke in der Salmtaler Gemarkung "Stierpesch" sind sozusagen baureif. Im Prinzip sind sie schon verkauft, es fehlt nur noch die notarielle Beurkundung. "Die Verträge werden in den kommenden Monaten unterzeichnet", sagt Ortschef Anton Duckart.

Ein paar hundert Meter weiter am Ortsausgang Richtung Wittlich befindet sich auf einer Kuppe das Gebiet "Allenfeld". Dort schieben derzeit Bagger und große Raupen große Erdmassen zur Seite, damit dort Straßen gebaut werden können. 27 Grundstücke sind dort ausgewiesen, die meisten werden ebenfalls noch in diesem Jahr bebaut. Der Bebauungsplan ist rechtskräftig, die Erschließungsarbeiten werden voraussichtlich im Mai abgeschlossen. Für alle Grundstücke liegen bereits Reservierungen vor. 92 Euro wird dort der Quadratmeter Bauland kosten. Diesen Preis hat der Gemeinderat auf seiner jüngsten Sitzung festgelegt.

"Auf Sand" heißt ein drittes Baugebiet, das noch erschlossen werden muss. In einem ersten Bauabschnitt sind 28 Bauplätze vorgesehen.

Zunächst müssen noch ein städtebauliches Konzept und ein schalltechnisches Gutachten erstellt werden. Inzwischen konnte sich die Gemeinde fast alle Flächen für den geplanten ersten Bauabschnitt sichern. Nach Angaben von Ortschef Duckart sind dort die Baugrundstücke ebenfalls bereits reserviert.

Aber es reicht immer noch nicht. Ortschef Duckart liegen 19 weitere Anfragen nach Baugrundstücken vor. Deshalb gibt es aktuell Überlegungen, weiteres Bauland zu schaffen. Infrage kommen Flächen "Am Dreiser Weg" und "Bissflüsschen". Sie befinden sich jeweils rechts und links von der L 50, die von Salmtal nach Dreis führt.

Insgesamt könnten dort noch weitere 50 Baugrundstücke entstehen. Die Gemarkung "Bissflüsschen" grenzt an die Integrierte Gesamtschule. Die Gemeinde besitzt dort eine Fläche von 12.000 Quadratmetern, für weitere Flächen von 14.000 Quadratmetern verhandelt sie derzeit mit den Eigentümern. Es muss noch geklärt werden, ob die IGS noch erweitern will und Bedarf an Grundstücken hat.

Die Ortsgemeinde Salmtal mit den Ortsteilen Salmrohr und Dörbach ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Mit knapp 2400 Einwohnern ist Salmtal der größte Ort in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Mit der Erschließung weiterer Neubaugebiete wird sich die Einwohnerzahl voraussichtlich noch einmal erhöhen.

Für Baugrundstücke hat die Gemeinde Salmtal Vergabekriterien erarbeitet. Bevorzugt werden dabei Interessenten, die umgehend bauen wollen, Bürger aus Salmtal und Familien mit Kindern.