Große Namen beim 20. Jubiläum des Wittlicher Jazzclubs

Große Namen beim 20. Jubiläum des Wittlicher Jazzclubs

Der Jazzclub Wittlich feiert seinen 20. Geburtstag mit einem Jazzmeeting im Oktober. Es haben sich große Namen angesagt. Weltklasse-Musiker wie Carla Bley oder John Taylor werden in Wittlich zu Gast sein.

Wittlich. Der Jazzclub Wittlich wurde 1993 gegründet und hat knapp 100 Mitglieder. Die Gründung im Jahre 1993 geht auf einen kleinen Kreis jazzbegeisterter Wittlicher zurück. Mit der Unterstützung der Stadt Wittlich wurde damals das Konzept entwickelt, fortan die Sparte Jazz aus dem Kulturamt der Stadt Wittlich an den ehrenamtlichen Verein auszugliedern.
Gefeiert wird das Jubiläum mit einem Jazzmeeting, das fünf Konzerte umfasst.

Am Samstag, 12. Oktober, ist ab 20 Uhr im Casino (Friedrichstraße 4) das Jeff Cascaro Quintett zu Gast. Seit dem Soul-Revival sind die großen Namen der Black Music wieder in aller Ohren. Der schwarze Soul trägt hierzulande schon etwas länger einen weißen Namen: Der Sänger Jeff Cascaro hat sich mit seinem Debut-Album "Soul Of A Singer" 2006 an die Spitze katapultiert. Cascaro singt Jazz, Blues, Folk und Soul, außerdem ist er Trompeter und Posaunist und hat auf seinen Alben alle Bläsersätze selbst eingespielt. Seine Mitmusiker - Bruno Müller (git), Ulf Kleiner (key) Christian von Klaphengst (b) und Flo Dauner (dr) - beweisen mit viel Spielfreude, dass sie als jahrelange Einheit eingespielt sind.

Am Sonntag, 13. Oktober, wird ab 20 Uhr das Carla Bley Trio in der Synagoge mit Carla Bley (p), Steve Swallow (b) und Andy Sheppard (dr) auftreten. Carla Bley und Steve Swallow sind Wegbereiter. Beide Namen stehen für den musikalischen Wandel des Jazz der 60er Jahre und seine Weiterentwicklung vom Free Jazz über die Hippiezeit, weg von der afroamerikanisch- hin zu einer europaorientierten und globalen Weltmusik der 70er Jahre. Wenn man sich mit Komposition im Zusammenhang mit improvisierter Musik beschäftigt, kommt man an dem Namen Carla Bley nicht vorbei.

Am Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr, gibt es im Hotel Lindenhof, Latinjazz mit dem Eddie Palmierei Latin Jazz Septet. Der Grammy-Preisträger gilt als einer der Wegbereiter des lateinamerikanischen, kubanischen und afro-kubanischen Jazz und ist auch im Salsa und New York Salsa beheimatet. Es spielen: Eddie Palmieri (p), Louis Fouché (sax), Jonathan Powell (tp), Little Johny Rivero (cong), Orlando Vega (bongos), Jose Claussell (timb) und Luques Curtis (b).

Das Trio um den englischen Pianisten John Taylor wird am Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr, Hotel Lindenhof, auftreten. In den 1980er Jahren arbeitete er unter anderem in Bands unter Jan Garbarek, Enrico Rava, Gil Evans, Lee Konitz, Ron Mathewson und Charlie Mariano. Taylor wird mit dem Bassisten Palle Danielsson Ferenc Nemeth am Schlagzeug erwartet.

50 Jahre Élysée-Vertrag und deutsch-französische Freundschaft sind der Anlass für das Konzert des Trios Triode am Sonntag, 20. Oktober, um 20 Uhr im Café am Markt. Francois Barnoud (b), Christoph Adams (p) und Felix Astor (dr) bilden diese Formation. Als Gast bringen sie den Saxofonisten Gérard Clavel mit. red

Karten für das Jazzmeeting: Buchhandlung Rieping, Burgstraße 11, Telefon 06571/148171; Altstadt Buchhandlung, Burgstraße 36, Telefon 06571/96023; Bücherstube Thiel, Schlossstraße 3, Telefon 06571/29753; Altes Rathaus, Telefon 06571/146614.

Mehr von Volksfreund