1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Großer Informationsbedarf bei der Wirtschaftsförderung

Wirtschaft : Wirtschaftsförderung spürt großen Informationsbedarf

Die Kreisverwaltung in Wittlich bietet Unternehmern vielfältige Angebote und übernimmt Lotsenfunktion.

Durch die Auswirkungen der Corona-Krise kommen viele Betriebe zunehmend in Schwierigkeiten – allen voran die Gastronomie und viele Dienstleister. Das ist auch bei der Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung spürbar, für die Manuel Follmann zuständig ist. Der Beratungsbedarf und auch die Unsicherheit in vielen Wirtschaftsbereichen ist groß.

Follmann: „Es gab ein Vielfaches an E-Mail- und telefonischen Anfragen, beginnend am 19. März. Der Höhepunkt war in den beiden Wochen vom 23. März bis 3. April 2020. Ein Rückgang ist seitdem zu verzeichnen, da die Zuständigkeiten wie zum Beispiel die Investitions- und Strukturbank, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung und die Jobcenter für die verschiedenen Programme mittlerweile offenbar geläufig sind.“

Anfragen an die Kreisverwaltung kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft im Kreis.

Wie Follmann erläutert, herrscht in den Bereichen Friseurhandwerk, Kosmetiksalons, Gastgewerbe allgemein (Gaststätten, Hotels, Ferienwohnungsbetreiber), Fahrschulen sowie Betriebe verschiedener Branchen, deren Mitarbeiter unter Quarantäne standen, ein großer Informationsbedarf.

Dabei werden besonders finanzielle Unternehmenshilfen wie das Kurzarbeitergeld, das Soforthilfeprogramm des Bundes, die Erstattungen nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz und das Arbeitslosengeld 2 beziehungsweise die Grundsicherung nachgefragt. Auch die Anfragen zur Verdienstausfallentschädigung wegen Kinderbetreuung nehmen zu.

Die Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich nimmt demnach aktuell vor allem eine Lotsenfunktion ein. Sie berät, informiert und benennt bei Bedarf die zuständigen Stellen, um die unterschiedlichen Unternehmenshilfen zu beantragen. Dabei fällt ihr die Vermittlerrolle zu, denn: „Eigene Finanzhilfen des Kreises existieren nicht,“ stellt Follmann klar.

Für die Inanspruchnahme der Beratung bestehen keine Einschränkungen. Follmann: „Egal ob Solo-Selbstständiger oder Großunternehmer – jeder Ratsuchende wird gerne beraten.“

Info-Hotline der Wirtschaftsförderung des Landkreises: 06571/14-1001 eine Hotline eingerichtet. Zudem wird auf der Internetseite des Kreises unter https://www.bernkastel-wittlich.de/kreisverwaltung/fachbereiche/gesundheit/infektionsschutz/corona-virus-covid-19/unternehmen/ informiert.