Großer Tag für großen Verein

MORBACH. (fab) Großartiger Nachwuchs zeigte sich von seiner besten Seite. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche präsentierten beim traditionellen Drei-Königs-Schauturnen mit Turnübungen, Ballett, Tanz und Taekwondo das sportliche Angebot des Morbacher Turnvereins (TV) in der voll besetzten Baldenau-Halle.

Wenn der Turnverein, mit mehr 840 Mitgliedern der größte Verein in der Einheitsgemeinde Morbach, zum traditionellen Drei-Königs-Schauturnen einlädt, ist die Baldenauhalle wie immer ausverkauft. Im Mittelpunkt des mit Höhepunkten nur so gespickten Programms steht der eigene Nachwuchs, der sein Können eindrucksvoll auf der Bühne darstellt. "Als Breitensportverein wollen wir intensiv unseren Nachwuchs fördern", erklärt der Vorsitzende Berno Huber die erfolgreiche Vereinsphilosophie. Dabei setzt der Turnverein auf Kontinuität und auf einen Stab von ehrenamtlichen Übungsleitern, der es versteht, den Nachwuchs zu begeistern. Nach wie vor ist Turnen die zentrale Sportart des Vereins. Die Trainerinnen Annemarie Rossler, Susanne Friedrich und Sabine Thieme präsentieren ständig mit wechselnden Altersgruppen neue sportliche Darbietungen. Während Annemarie Rossler nach dem Auftritt an ihre Gruppen die verdiente Tafel Schokolade verteilt, bringt Sabine Thieme mit ihrer Jazztanz-Gruppe das Publikum im Festsaal so richtig in Schwung. "Die Vielfältigkeit im Verein macht mir großen Spaß", freut sich Thieme. Die Tänze werden von einem Blitzlichtgewitter begleitet. Auf Zehenspitzen wird die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart von vier Ballettgruppen von Ute Lichter graziös dargestellt. Ein halbes Jahr hat die Ballettlehrerin die Tänze mit ihren Drei- bis 16-Jährigen einstudiert. Innerhalb eines Jahres hat sich die Reitabteilung etabliert. "Wir werden vom Verein gut unterstützt", sagt Nicole Vierath. Neben dem gezeigten Voltigieren auf einem Holzpferd bietet die Abteilung auch Spring- und Dressurreiten an. Für die "Action" im Programm ist Ali Modiri und die Taekwondo-Abteilung zuständig. Seit fünf Jahren lehrt er fernöstliche Kampfsportarten in seiner Wahlheimat. Den Bogen vom Breiten- zum Spitzensport spannt Nachwuchs-Turntalent Annika Fuchs mit ihrer Bodenkür. Die Handballer, die Skiabteilung und die Duathleten kamen zwar bei der Veranstaltung nicht zum Zuge, jedoch erweitern sie das Spektrum des Vereins, der 2009 100-jähriges Bestehen feiert.