Großprojekt und Krippenplätze

WITTLICH. (sos) Was gibt es Neues über das Projekt "Einkaufszentrum Innenstadt", das zwischen Busbahnhof, Kurfürstenstraße, Schlossplatz und Post entstehen soll? Darüber informiert sich unter anderem der Wittlicher Stadtrat in seiner heutigen Sitzung.

Was machen die Planungen des Investors zum Einkaufszentrum auf dem städtischen Oberstadtgrundstück, das nun offiziell "Innenstadt" heißt? Seit das Gelände nicht mehr für die Stadthalle reserviert ist, konnte sich der Stadtrat zwischen vier Interessenten für eine gewerbliche Nutzung entscheiden. Im Juni ging der Zuschlag dann an die Jenaer Firma DDC/MGM. Sie wird ihre Vorentwürfe in der heutigen Ratssitzung vorstellen. Außerdem geht es um einen Antrag zum Bau einer Schulsporthalle. Rund um den Nachwuchs in Wittlich drehen sich drei weitere Tagesordnungspunkte. Zunächst wird über die Schaffung von Krippenplätzen in der Kindertagesstätte Neuerburg für bis Dreijährige gesprochen. Es wird empfohlen, "im Zuge einer dringend notwendigen Sanierung der Kita" - der Containeranbau ist marode, und auch der Flachdachbau muss saniert werden - auch die Schaffung von Krippenplätzen umzusetzen. Dann ist ein Zuschuss für die Kita "Brüder Grimm" Thema. Außerdem beschäftigt sich der Stadtrat mit der Frage, ob weiterhin die Leiterinnen der Kindertagesstätten in Bombogen, Lüxem und Neuerburg für ihre Führungsaufgaben freigestellt werden. Bislang hat die Stadt die Kosten von rund 38 000 Euro freiwillig getragen, um die Qualität der Einrichtungen zu fördern. Die Freistellung der Leiterinnen ist in Kreis und Land einmalig und wird bislang mehrheitlich von den Räten bewilligt. Der öffentliche Teil der heutigen Sitzung des Wittlicher Stadtrats in der ehemaligen Synagoge beginnt um 18 Uhr.