| 20:41 Uhr

Grossveranstaltung

Zum Artikel "15 000 Menschen besuchen Markt in Burgen" (TV vom 11. April) schrieb uns diese Leserin:

Auch mein Mann und ich haben den besagten Markt in Burgen besucht; motiviert durch die vorab erfolgte Berichterstattung bezüglich der Parkmöglichkeiten und des Einsatzes von Shuttlebussen haben wir in Brauneberg geparkt, um von dort per Shuttlebus nach Burgen zu fahren. Als wir uns der Haltestelle näherten, standen dort zwei Busse, die aber schon voll besetzt waren und kurz darauf abfuhren. Wir stellten uns in die verbliebene kleine Warteschlange und dachten, der nächste Bus komme sicher in zirka 20 Minuten. Tatsächlich dauerte es mehr als eine halbe Stunde, und der Busfahrer hielt nicht am Anfang der Warteschlange, sondern fuhr durch bis zum Ende, sodass die zuletzt Gekommenen einsteigen konnten, die schon länger Wartenden aber in die Röhre schauten und ziemlich verärgert waren. Nach weiteren zehn Minuten kam der nächste Bus, was eine Wartezeit von insgesamt 45 Minuten bedeutete. An der Haltestelle in Mülheim, wo auch eine kleinere Gruppe wartete, hat unser Bus gar nicht mehr gehalten, da er bereits voll war; auch diese Wartenden machten einen sehr verärgerten Eindruck, denn unser Bus schien nicht der erste zu sein, der voll an ihrer Haltestelle vorbeifuhr. Aber, ich möchte keineswegs nur meckern: Der Markt selbst war erneut sehr schön und vielfältig, die Stimmung überall fröhlich, und das Ambiente des Ortes macht die Veranstaltung zu etwas wirklich Besonderem. Wenn jetzt noch die Beförderung der Besucher optimiert wird, kommen wir nächstes Jahr sehr gern wieder. Stefanie Pauly, Graach