1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Grüne wählen Marc Wolfgramm zum Direktkandidaten im WK 22

Landtagswahlen : Im Landtag gegen Rechts kämpfen – Bündnis 90/Die Grüne wählen Marc Wolfgramm zum Direktkandidaten im Wahlkreis 22

Bündnis 90/ Die Grünen des Wahlkreises 22 haben Marc Wolfgramm zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im kommenden Jahr gewählt. Als Ersatzkandidatin wurde Jenny Roegler aufgestellt.

Der frischgewählte Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen für die Landtagswahl am 14. März für den Wahlkreis 22, ist Marc Wolfgramm. Nach der Verkündung des Ergebnisses durch Jutta Blatzheim-Roegler, Sprecherin des Kreisverbands, schätzt er seine Chancen auf das Direktmandat folgendermaßen: „Ein Lottogewinn ist wahrscheinlicher als das Direktmandat zu gewinnen.“ Der 41-jährige Sprecher des Stadtverbands Wittlich ist seit zwei Jahren bei den Grünen und als Arbeitsvermittler bei der Agentur für Arbeit in den Bereichen Reha und Teilhabe tätig. Weil er mitgestalten will, engagiert er sich in der Politik. Wichtige Themen sind für ihn, wie er bei seiner Vorstellung erklärt: Corona-Rebellen, Inklusion, Umwelt und der Kampf gegen Rechts. Er betont, dass er hinter der Landespolitik der Grünen stehe, sowohl zur Präambel als auch zur Familien-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik. „Wir wollen Rheinland-Pfalz nach vorne bringen, als Vorreiter mit großen Schritten und Zielen.“ Er will die Partei präsentieren, wobei er davon ausgeht, dass es wegen der Corona-Pandemie, eher ein digitaler Wahlkampf wird als einer, bei dem er beispielsweise bei Podiumsdiskussionen die Parteipositionen vertreten könnte.

„Irgendwie wird man sich bemerkbar machen müssen“, sagt Marc Wolfgramm dazu.  Gerhard Lettl, Sprecher der Stadt und der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach der Grünen meint, dass man kommunalen Themen in der Landespolitik mehr Gehör verschaffen solle, beispielsweise bei Verkehrskonzepten auf dem Land oder der Nahwärme.

Die 20 stimmberechtigten Teilnehmer der Versammlung, bei der die Coronaregeln strikt eingehalten wurden, haben abgestimmt, auch einen Ersatzkandidaten aufzustellen. Jenny Roegler, Sprecherin des Ortsverbands Wittlich-Land und Schwiegertochter der Kreisverbandssprecherin und Landtagsabgeordneten Jutta Blatzheim-Roegler, wurde vorgeschlagen und mit 19 „Ja“ und einer Enthaltung gewählt.

Sie ist 40 Jahre alt, ist Mutter dreier Kinder, seit zwei Jahren Mitglied der Grünen und vertritt die Partei im Verbandsgemeinderat. Ihre Schwerpunktthemen sind Bildung und Schulen.

 Marc Wolfgramm, Zweiter von links, wurde zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im März aufgestellt. Seine Ersatzkandidatin ist Jenny Roegler, Dritte von links. Mit im Bild sind die Kreisverbandssprecher Sven Dücker und Jutta Blatzheim-Roegler.
Marc Wolfgramm, Zweiter von links, wurde zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im März aufgestellt. Seine Ersatzkandidatin ist Jenny Roegler, Dritte von links. Mit im Bild sind die Kreisverbandssprecher Sven Dücker und Jutta Blatzheim-Roegler. Foto: Christina Bents

Günter Esch, Sprecher der Grünen in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land ist zufrieden mit den Wahlen. Er erklärt: „Die Ortsverbände Wittlich und Wittlich-Land sowie beide Geschlechter sind vertreten.“ Auch Günter Theis, Kreistagsmitglied ist von Jenny Roegler überzeugt: „Ich halte sie für eine taffe junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie hat immer eine objektive, pragmatische Sicht auf die Dinge, die anstehen, natürlich untermauert von der grünen Seele. Das gefällt mir sehr an ihr“. Die Versammlung hofft, dass man vielleicht im März einige Infostände aufbauen kann, um auch persönlich mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.