1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Grundschule in Heidenburg bekommt mobilen Öltank

Energieversorgung : Schule bekommt mobilen Öltank

In Heidenburg hat man jetzt Zeit, eine Ersatzlösung für die bisherige Wärmeversorgung zu untersuchen.

Auch wenn derzeit Schule daheim angesagt ist, muss in den Grundschulen des Landkreises geheizt werden, alleine schon, um Frostschäden zu vermeiden.

Dies hat in Heidenburg für besondere Probleme gesorgt. Denn der 57 Jahre alte Tank der beiden Ölheizungen in der Grundschule und der danebenliegenden Turnhalle war vom TÜV nur bis Ende des vergangenen Jahres zugelassen.

Das hat die Bauabteilung der Verwaltung der Verbandsgemeinde Thalfang veranlasst, nach einer Übergangslösung zu suchen. Denn es soll grundsätzlich geprüft werden, ob die beiden bisherigen rund 30 Jahre alten Ölheizungen gegen Pelletheizungen ausgetauscht werden sollen.

Im Bau- und Liegenschaftsausschuss rechnete man mit einer Planungs- und Bauzeit von rund zwei Jahren. Zwar habe man die Frist zum Ausbau und Ersatz des Öltanks bis 31. Dezember 2020 nicht einhalten können, sagt Vera Höfner, Bürgermeisterin der VG Thalfang.

„Die Aufträge für die Lieferung der mobilen Tankanlage und die Demontage des alten Stahlbehälters sind aber erteilt“, sagt sie.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich noch in der fünften Kalenderwoche, also diese Woche beginnen. Die geringfügige Fristüberschreitung ist mit der Kreisverwaltung abgesprochen, sagt die Bürgermeisterin.

Die Kosten für die Anmietung der mobilen Tankanlage beziffert sie mit rund 7500 Euro. Die Demontage der alten Tankanlage kostet etwa 10 000 Euro.

Die veranschlagten Kosten seien nicht überschritten worden, sagt Höfner. Vermutlich werde es ein wenig günstiger als gedacht.